Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ein emotionaler Abschied bei Tourismus Buochs-Ennetbürgen

Josef «Post Sepp» Barmettler und Maya Chanti sind die Tourismuspreisträger 2019. Eine Ära endete am vergangenen Montagabend an der 108. Generalversammlung von Tourismus Buochs-Ennetbürgen.
Ruedi Wechsler
Die strahlende Tourismuspreisträgerin Maya Chanti und Ehren-Tourismuspreisträger Sepp «Post Sepp» Barmettler. (Bild: Ruedi Wechsler, Ennetbürgen, 18. März 2019)

Die strahlende Tourismuspreisträgerin Maya Chanti und Ehren-Tourismuspreisträger Sepp «Post Sepp» Barmettler. (Bild: Ruedi Wechsler, Ennetbürgen, 18. März 2019)

Die Anspannung und die Nervosität waren spürbar vor der Versammlung. Irgendwas lag in der Luft und man ahnte, dass der Anlass etwas länger dauern könnte. Zunächst erhielt das abtretende Vorstandsmitglied Maya Chanti den Tourismuspreis 2019. Für sie ist die Auszeichnung eine Anerkennung für die geleistete Arbeit. «Ich habe vor der Versammlung vernommen, dass es dieses Jahr keinen Preisträger geben werde. Eine Enttäuschung hätte sich bestimmt breitgemacht, wäre ich nicht gewählt worden», meinte Maya Chanti. Für sie bleiben die 100. Generalversammlung mit der Dampfschiffsfahrt und der Vorstandsausflug nach Deidesheim unvergessen.

Gar zum ersten Ehren-Tourismuspreisträger überhaupt wurde Josef Barmettler, besser bekannt als «Post Sepp», ausgezeichnet. Was der frühere Poststellenleiter Buochs, Gemeinderat und Landrat für diverse Vereine, Gemeinde und Kanton geleistet hat, sucht seinesgleichen. Alleine für den Tourismus setzte er sich 35 Jahre ein.

Ein Schoggi-Schlüssel für «Post Sepp»

Mehrere Redner aus Tourismus, Klewenalp-Bahn, Gemeinde und Kantonsregierung würdigten den grossartigen Einsatz. Regierungsrat Othmar Filliger überreichte dem Jubilar einen schokoladenen Nidwaldner Schlüssel. Selbstverständlich begleitete «Post Sepp» beim Abschied eine grosse Portion Wehmut. Für ihn war aber vor drei Jahren schon klar, dass er beim Inkrafttreten des neuen Tourismusgesetzes abtreten werde. Der Startschuss zur neuen Tourismusregion ist einer der Highlights in Sepps Tourismus-Ära. «Die Eröffnung des Postillons 1985, die Erfolgsgeschichte Honegg und der Neubau des Camping Buochs mit den damit verbundenen Frequenzsteigerungen, sind für mich weitere Meilensteine», sagte er.

Sehr beeindruckt zeigt sich Sepp Barmettler auch vom Zusammenhalt des Vorstandes. Auf die Frage, nach dem Antrieb und der Motivation so viele Jobs angenommen zu haben, meinte er: «Es ist die Liebe zum Dorf Buochs. Hier sind meine Wurzeln. Ich habe Tag und Nacht hier gewohnt und gearbeitet und ich wollte das Dorf schrittweise vorwärts bringen.»

1984 besuchte «Post Sepp» als Gemeinderat mit dem Resort Tourismus im Restaurant Krone zum ersten Mal eine Tourismussitzung. «Ich staunte nicht schlecht, als man mich fragte, was ich den hier wolle? Die Gemeinde habe da nicht rein zu funken, wurde mir unmissverständlich mitgeteilt», erzählte er abschliessend.

Erfreuliche Zahlen dank Traumsommer 2018

Präsident Josef Gabriel erwähnte im Jahresbericht, dass die vier Pedalos beim Seebeizli 2018 einen Rekordumsatz generierten. Das Seebeizli blieb in der letzten Saison wegen des Traumsommers nur drei Tage geschlossen. Das Hotel Honegg berichtet von einer fabelhaften Auslastung von 90 Prozent und zählt 2018 insgesamt 15238 Übernachtungen. Die Buchungen im Camping Buochs sind gegenüber 2017 von 26000 auf 46000 im Jahr 2018 gestiegen. Markus Barmettler (Camping Buochs), Erika Schawalder und Reto Wyss wurden für zwei weitere Jahre im Vorstand bestätigt. Für Revisor Joel Odermatt wurde Markus Wyss und für Vorstandsmitglied Sepp Barmettler, Britta Barmettler von den 116 anwesenden Mitgliedern neu gewählt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.