Ein Konzert zu Ehren der alten Chäslager-Musikanlage

Am Freitag tritt der an den Swiss Music Awards als Best Talent gekürte Marius Bear in Stans auf. Mit dem Auftritt löst der Appenzeller seinen Teil einer Abmachung mit dem Chäslager ein.

Drucken
Teilen
Marius Bear. (Bild: Rob Lewis/PD)

Marius Bear. (Bild: Rob Lewis/PD)

(pd/mst) Die Ansprüche an den Hörgenuss im Chäslager Kulturhaus sind seitens des Vereins und der Besucher hoch. Im Rahmen einer vorgezogenen Investition aus dem letztjährigen Crowdfunding-Projekt schaffte der Verein eine neue moderne Musikanlage an, die diese Erwartungen auch künftig erfüllen wird. Doch wohin mit der in die Jahre gekommenen alten Anlage, fragten sich die Mitglieder des Vereins. Während rund eines Jahres versuchte das Chäslager, die Anlage zu verkaufen, jedoch ohne Erfolg.

Dank dem persönlichen Netzwerk eines Vorstandsmitglieds fand sich schliesslich die Lösung. Und so wanderte die Chäslager-Anlage wenig später ins Appenzell in den Proberaum des stimmkräftigen jungen Musikers Marius Bear. Mit dem Arbeitsinstrument aus Stans studiert er fortan seine Songs mit seiner Live-Band ein.

Seit Februar ein nationaler Höhepunkt

Marius Bear gehört mit seinen 25 Jahren zu den vielversprechendsten Musiktalenten in Europa. Wer ihn einmal gehört hat, vergisst seine einzigartige Stimme und sein Charisma nicht mehr. Am 16. Februar erreichte die steil bergauf zeigende Karriere von Marius Bear einen Höhepunkt mit nationaler Aussenwirkung: An den Swiss Music Awards wurde er im KKL Luzern zum SRF 3-Best-Talent gekürt.

Junge Musiker benötigen Werkzeuge wie eine Musikanlage, um professionell arbeiten zu können. Im Gegenzug ist ein Kulturhaus stets darum bemüht, seinem Publikum ein attraktives Programm zu bieten. Marius Bear und das Chäslager einigten sich rasch: die Musikanlage im Tausch gegen ein Konzert in Stans. «Wir sind stolz, auf diesem Weg ein solch riesiges Talent wie Marius Bear zu unterstützen und freuen uns schon sehr auf seinen Auftritt bei uns», meint Roger Imboden, Vereinspräsident des Chäslagers.