Ein Kosmopolit im Lopperdorf

Pater Eugen Yurchenko aus der Ukraine leitet die Pfarrei Hergiswil. Er hat sich gut eingelebt.

Drucken
Teilen
Pater Eugen Yurchenko in seinem Arbeitszimmer im Hergiswiler Pfarrhaus. (Bild: Kurt Liembd / Neue NZ)

Pater Eugen Yurchenko in seinem Arbeitszimmer im Hergiswiler Pfarrhaus. (Bild: Kurt Liembd / Neue NZ)

Seit dem 1. September 2012 ist Pater Eugen Yurchenko Pfarreileiter in Hergiswil. Sein beruflicher Werdegang führte ihn von Odessa (Ukraine) über Krakau (Polen), Regensburg (D), Moskau und Rom an den Vierwaldstättersee. Die Berufung zum Priester war aber nicht selbstverständlich, wie Pater Eugen erzählt. Als Uni-Student habe er viel in der Bibel gelesen, begann zu meditieren, und so entstand eine echte Brücke zu Gott.

In seiner Zeit in Hergiswil hat er bereits viel erlebt. Er kommt ins Schwärmen, wenn er von der Älplerchilbi, Trachten, der Jodlermesse, dem Dorfadvent oder der Messe auf Fräkmünt erzählt. «In Hergiswil habe ich sehr viele nette, ehrliche und hilfsbereite Menschen kennen gelernt», sagt der Pater

red.

<span class="autor">Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Nidwaldner Zeitung und im E-Paper. </span>