Zwei Tote und fünf Verletzte – die Nidwaldner Polizei stand am Wochenende im Dauereinsatz

Bei einem Verkehrsunfall am Sonntag in Ennetmoos ist eine 73-jährige Frau noch auf der Unfallstelle verstorben. Am Samstag ist in Obbürgen ein 70-jähriger Mann von seinem Raupentransporter gestürzt und erlag seinen Verletzungen.

Drucken
Teilen

(sok/zim) Am Sonntag, zirka 18.05 Uhr, hat sich in Ennetmoos auf der Kernserstrasse ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Ein 69-jähriger Lenker fuhr mit seinem Auto von Stans herkommend auf der Kernserstrasse in Richtung Kerns. Auf der Höhe der Verzweigung Kernserstrasse - Bielistrasse, kam das Auto aus noch ungeklärten Gründen von der Strasse ab und kollidierte frontal mit den Granitblöcken, welche das Areal begrenzen.

Das komplett zerstörte Unfallauto.

Das komplett zerstörte Unfallauto.

Bild: Kapo Nidwalden (Ennetmoos, 26. Juli 2020)

Dabei wurde der Lenker leicht verletzt und wurde durch die Rega in ein Spital geflogen, wie die Kantonspolizei Nidwalden am Montag mitteilte. Seine 73-jährige Beifahrerin wurde so schwer verletzt, dass sie noch auf der Unfallstelle ihren Verletzungen erlag.

Die Kernserstrasse musste während vier Stunden für den verkehr gesperrt werden.

Die Kernserstrasse musste während vier Stunden für den verkehr gesperrt werden.

Bild: Kapo Nidwalden (Ennetmoos, 26. Juli 2020)

Die genaue Unfallursache wird von der Kantonspolizei Nidwalden in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Nidwalden abgeklärt. Die Hauptstrasse zwischen Ennetmoos und St. Jakob musste für die Unfallaufnahme sowie der Bergungsarbeiten für rund vier Stunden gesperrt werden.

Emmetten: Einfamilienhaus durch Brand zerstört

Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf die Nachbarhäuser verhindern.

Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf die Nachbarhäuser verhindern.

Bild: Kapo Nidwalden (Emmetten, 26. Juli 2020)

Am späten Sonntagabend kam es in Emmetten zu einem Hausbrand. Wie die Kantonspolizei Nidwalden mitteilt, erhielt sie um zirka 23.55 Uhr die Meldung, dass es auf einem Balkon brenne und starke Rauchentwicklungen gebe. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte vor Ort konnte ein Brand in der Wohnung festgestellt werden. Die Feuerwehr konnte den Brand unter Kontrolle bringen und verhinderte einen Übergriff auf das benachbarte Haus. Die im Haus wohnhafte Person, konnte sich selbstständig in Sicherheit bringen. Diese wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung durch das aufgebotene Rettungsteam in ein Spital gebracht. Die genaue Ursache des Brandes wird durch die Kantonspolizei Nidwalden in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Nidwalden abgeklärt.

Obbürgern: 70-Jähriger stirbt nach Sturz von Raupentransporter

Bereits am Samstag war die Nidwaldner Polizei gleich mehrere Male gefordert, wie die Kantonspolizei am Sonntag mitteilte. So stürzte in Obbürgen kurz vor Mittag ein 70-jähriger Mann von seinem Raupentransporter und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Er erlag wenig später seinen Verletzungen in einem ausserkantonalen Spital. Der genaue Unfallhergang wird zur Zeit abgeklärt, im Einsatz standen neben der Kantonspolizei Nidwalden ein Rettungsteam, die Rega sowie das Care-Team Nidwalden.

Wenige Minuten später ereignete sich beim Startplatz Bergstation Geissmattli-Büelen in Wolfenschiessen ein Gleitschirmunfall. Der Gleitschirmpilot zog sich nach dem Abbruch seines Startmanövers leichte Verletzungen am linken Oberarm zu. Er wurde mit einem Rettungsteam in ein Spital gebracht.

Ausserdem ereigneten sich bereits am Samstag innert weniger Minuten kurz nach Mittag zwei Verkehrsunfälle in Hergiswil und Ennetmoos. Bei beiden Unfällen waren Velofahrer involviert, sie wurden mit unbekannten Verletzungen in ein Spital gebracht. Die Unfallursache wird abgeklärt.

Mehr zum Thema