ELEKTRIZITÄTSWERK NIDWALDEN: EWN-Strompreise steigen 2014 leicht an

EWN-Haushaltskunden müssen für den Strom 2014 tiefer in die Tasche greifen. Massgebend beigetragen für die um ca. 3,5 Prozent höheren Strompreise hat die Erhöhung der Abgaben.

Drucken
Teilen
Der Eingang des EWN-Gebäudes in Stans. (Bild EWN/pd)

Der Eingang des EWN-Gebäudes in Stans. (Bild EWN/pd)

Die Entwicklung der Strompreise der Elektrizitätswerk Nidwalden (EWN ) für 2014 ist geprägt von Preiserhöhungen der Systemdienstleistungen, der kostendeckenden Einspeisevergütung und der Abgabe an den Kanton Nidwalden. Das schreibt das EWN in einer Medienmitteung vom Freitag.

Die Fremdbeschaffungskosten für die Winterenergie konnten für das Kalenderjahr 2014 gesenkt werden. Daraus ergab sich eine Absenkung des Strompreises. Zudem wurde der Rabatt auf dem Strom, wie bereits vor Jahren angekündigt, aufgehoben. Die Kostensenkungen des Strompreises und die Aufhebung des Rabattes halten sich in etwa die Waage. Der EWN Haushalts- und Gewerbekunde muss trotzdem für das Kalenderjahr 2014 mit ca. 3,5 Prozent höheren Auslagen für den Strom rechnen.

pd/zim