EMMETTEN: Bei den Logiernächten 2007 zugelegt

52'000 Übernachtungen in Emmetten: Der Tourismusort vermeldet für 2007 erfreuliche Geschäftszahlen.

Merken
Drucken
Teilen
Die neue Gondelbahn Emmetten-Stockhütte, die im Dezember 2007 eröffnet wurde. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Die neue Gondelbahn Emmetten-Stockhütte, die im Dezember 2007 eröffnet wurde. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Von einem «erfolgreichen Jahr» spricht Tourismus Emmetten in einer Mitteilung mit Blick auf 2007. Die Geschäftszahlen zeigen: Das Budget wurde übertroffen.

Im vergangenen Jahr registrierte man 52'000 Übernachtungen in Hotels und Massenlagern. Auf der Aufwandseite wirkten sich tiefere Personalkosten positiv aus.

Über dem Durchschnitt von Nidwalden
Die Zunahme der Logiernächte liegt im Zentralschweizer Durchschnitt bei 6,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie Urs Schaub, Präsident von Tourismus Emmetten, erklärt.

Und Emmetten liegt über dem Durchschnitt der Kantone Ob- und Nidwalden. Dort nahm die Zahl der Logiernächte gemäss Beherbergungsstatistik des Bundes sogar ab. In Obwalden betrug der Rückgang 0,6 Prozent und Nidwalden verzeichnete sogar ein Minus von 6,9 Prozent.

Tourismusregion mit Beckenried und Seelisberg
Dass Emmetten trotz des schlechten Winters diesen Zuwachs erreichen konnte, habe damit zu tun, dass sich Emmetten zusammen mit Beckenried und Seelisberg als eine Tourismusregion verstehe, die auf verschiedene Partner zählen dürfe, sagt Urs Schaub. «Und als Tourismusregion werden wir von unseren Gästen wahrgenommen.»

Gemäss Medienmitteilung von Tourismus Emmetten führt ab nächstem Sommer eine rasante Fahrt mit dem Trottibike oder -board von der Stockhütte nach Emmetten. Geschäftsleiterin Judith Kiener ergänzt, dass laufend auch neue Angebote bei den Naturerlebnissen und dem Goldi-Kinderprogramm hinzugefügt werden.

Geri Wyss

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.