Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

EMMETTEN: Das Volk feiert seine Älpler

Einen grossartigen Publikumsaufmarsch verzeichnete der 19. Dorfmärcht. Gleichzeitig führten die Älpler und Älplerinnen ihr Vieh ins Tal.
Richard Greuter
Ein Hingucker: Auch schottische Hochlandrinder werden geschmückt ins Tal geführt. (Bild: Richard Greuter (Emmetten, 23. September 2017))

Ein Hingucker: Auch schottische Hochlandrinder werden geschmückt ins Tal geführt. (Bild: Richard Greuter (Emmetten, 23. September 2017))

Richard Greuter

redaktion@nidwaldnerzeitung.ch

Seit sechs Jahren findet neben dem Dorfmärcht gleichzeitig auch ein Alpabzug statt. Prächtig geschmückte Kühe, Rinder und als Augenweide einige Schottische Hochlandrinder zogen von der Alp ins Tal. Alp Dräckhittli, Alp Unterst-Hütte, Alp Ober­bauen, Alp Frutt Niederbauen und Alp Gubers trieben ihr Vieh ins Tal und wurden in Emmetten von der begeisterten Bevölkerung empfangen. Das herrliche Herbstwetter sorgte für eine tolle Stimmung. Nach einem guten Alpsommer war das Futter in den letzten Wochen da und dort etwas knapp geworden. Dies traf auch die Alp Hohfad Niederbauen, die ihr Vieh früher ins Tal treiben musste. Werner Würsch informierte die Besucher über Hintergründe und Fakten. Ok-Chef Toni Mathis freut sich auf das nächste Jahr: «Dann feiern wir das 20-Jahr-Jubiläum.»

Schon seit Beginn vor 19 Jahren ist die Emmetterin Gabi Würsch dabei. «Der Dorfmärcht ist der Höhepunkt des Jahres», sagte sie gegenüber unserer Zeitung. Zusammen mit ihrem Ehemann Jörg bot die 53-Jährige 20 verschiedene Konfitüren und knapp 10 verschiedene Sirups an. Viele Zutaten stammen aus dem eigenen Garten, andere bezieht sie bei umliegenden Bauernhöfen. Ähnlich äusserte sich Verena Khalil: «Jedes Jahr ist das etwas vom Schönsten im Dorf.» Insgesamt 20 Jahre verbrachten Verena und Georges Khalil auf Alpen im Niederbauengebiet. In diesem Jahr war Georges Khalil erstmals auf dem Urnerboden als Käser tätig. Schon seit vielen Jahren verkauft die Älplerfamilie feinen und würzigen Alpkäse verschiedener Reifegrade und Geschmacksrichtungen – der älteste aus dem Jahre 2010.

Beide Risotto-Köche feiern ihren Geburtstag

Neben kulinarischen Genüssen gab es viel Kunsthandwerkliches aus kreativen Händen zu kaufen. Unter den Dekorations- und Geschenkartikeln war auch Nützliches für den nächsten Winter wie Pullover, Mützen, Handschuhe und Halstücher – ein reichhaltiges, ideenreiches Angebot für jedermann. Für hungrige Mäuler war eigens eine grosse Festwirtschaft aufgebaut worden, wo Mitglieder vom Event-Team dafür sorgten, dass keiner zu kurz kam. In der Küche, wo ein feiner Duft durch die Nase strich, brodelte und dampfte es. Erwin Würsch und der ehemalige Gemeindepräsident Valentino Tramonti kochten mit ihrem Team ein feines Risotto. Beide feierten am Samstag ihren Geburtstag. Dies vernahmen auch die Musikanten der Musikgesellschaft Emmetten, welche den Geburtstags­kindern mit dem Geburtstagsmarsch von Hans Moeckel eine Freude bereiteten. Wer Lust hatte, konnte sich einen Flug mit dem Heli der Alpinlift leisten. Etwas günstiger war das Ponyreiten für Knirpse. Neben dem Spass zeigte die Feuerwehr Emmetten Nützliches für die Brandbekämpfung. Dazwischen überraschte die Hip-Hop-Gruppe des Turnvereins mit einer Show-Einlage.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.