EMMETTEN: Emmetten erhält ein neues Gesicht

Die Vorstellungen vom neuen Dorfkern nehmen konkrete Formen an. Das favorisierte Projekt steht fest. Neues trifft dabei auf Bestehendes.

Merken
Drucken
Teilen
Wird sein Bild verändern: Das Dorfzentrum von Emmetten. (Bild Corinne Glanzmann)

Wird sein Bild verändern: Das Dorfzentrum von Emmetten. (Bild Corinne Glanzmann)

Das Dorfzentrum von Emmetten lebt. Die Gemeindeverwaltung, Wohnungen, Läden, die Post und Restaurants sind alle in unmittelbarere Nähe zueinander angeordnet. Bäume verschönern das Dorfbild. Der Bach, der sich früher unterirdisch durch eine Betonröhre zwängen musste, fliesst jetzt über weite Strecken offen durch ein grosszügiges Bachbett. Den Parkplatz hat man verschoben. In der Mitte der Strasse ist eine Mittelfläche angeordnet. Sie dient als Abzweigspur für Autos oder den Fussgängern als Mittelinsel. So in etwa sieht das Konzept der Meletta Strebel Architekten AG das künftige Dorfbild von Emmetten.

Das Konzept setzte sich beim Beurteilungsgremium durch. «Man baut auf Bestehendes, es tangiert nicht allzu viele private Grundeigentümer und die Grössenverhältnisse stimmen», begründete Hansueli Remund am Mittwoch an einer Medienorientierung die Wahl. Er ist als Architekt und Raumplaner vom Planteam S AG Mitglied im Beurteilungsgremium. Am Freitagabend werden im Rahmen eines Gemeindeapéros der Favorit und die beiden anderen Projekte ausführlich vorgestellt, Modelle und Pläne können besichtigt werden. Bis zur Gemeindeversammlung vom 24. Mai können sich die Bürger mit ihren Ideen einbringen.

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Nidwaldner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.