Emmetten: Grosser Schritt für das Feriendorf

Das geplante Feriendorf «Parc Orange» in Emmetten erhält Aufwind. Der Gemeinderat ist, anders als noch 2008, dem 53-Millionen-Projekt nun gut gesinnt.

Drucken
Teilen
Visualisierung des geplanten Fereindorfes. (Bild: PD)

Visualisierung des geplanten Fereindorfes. (Bild: PD)

Der Gemeinderat von Emmetten steht dem Hotelprojekt und Feriendorf «Parc Orange» des niederländishen Investors Hans Meyer nicht mehr ablehnend gegenüber. Im Gegenteil: Der Gemeinderat unterstützt das umfassend überarbeitete Einzonungsgesuch sogar. Ein erstes Gesuch hatte der Gemeinderat im Juli 2008 noch abgelehnt. «Das neue Einzonungsgesuch ist qualitativ viel besser», sagt Gemeindepräsident Valentino Tramonti.

Auf rund 22'000 Quadratmetern will Meyer für 53 Millionen Franken 29 Gebäude mit 129 Appartements, Restaurant, Läden und einem Aussenschwimmbad bauen. Aufgabe der Gemeinde ist es nun, dem Stimmvolk eine entsprechende Vorlage zu unterbreiten. Die Stellungnahme des Kantons erwartet man Anfang Februar des nächsten Jahres. «Der Entscheid, ob die für den Bau des Hotelprojekts erforderliche Sondernutzungszone Buotigen realisiert werden kann, obliegt einzig und alleine den Stimmbürgern von Emmetten», hält der Gemeinderat fest. Die Abstimmung ist im Verlaufe 2011 geplant.

Adrian Venetz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.