EMMETTEN: Kinder musizieren am Suzuki-Workshop

180 hochbegabte Kinder aus aller Welt musizieren vier Tage lang in Emmetten. Unterrichtet werden sie nach der Suzuki-Methode.

Merken
Drucken
Teilen
Cellolehrer Hanesson Haukur aus Schweden bringt Eva aus Spanien das Cellospielen bei. (Bild Rosmarie Berlinger/Neue NZ)

Cellolehrer Hanesson Haukur aus Schweden bringt Eva aus Spanien das Cellospielen bei. (Bild Rosmarie Berlinger/Neue NZ)

Während vier Tagen dient die Mehrzweckhalle von Emmetten als Vortrags- und Unterrichtsraum für den national ausgeschriebenen Suzuki-Workshop der Schweiz. In grösseren und kleineren Ensembles musizieren und üben hier rund 180 Kinder und Jugendliche auf den Instrumenten Geige, Cello und Klavier. Unterrichtet werden sie von einem international ausgewählten Lehrerteam.

Beim Besuch unserer Zeitung war beispielsweise Musiklehrer Hannesson Haukur aus Schweden zu beobachten, wie er zehn junge Cellisten und Cellistinnen unterrichtete. Geübt wurden Kompositionen von Henry Purcell, Johann Sebastian Bach und Webster.

Musizieren ohne Noten
Auffallend war, dass die Schüler ohne Noten musizierten. Durch wiederholtes Vorspielen des Lehrers fanden die jungen Musikanten zwischen sechs und zwölf Jahren zu einem fast perfekten Spiel. Dazwischen wurden oftmals die Instrumente beiseitegelegt und Arme, Kopf und Hals gelockert. Nach solchem Training waren die Schüler so weit: Sie spielten ihre Stücke beinahe auf Konzertniveau. Mit einer Verneigung beendeten sie ihre Vorführung.

Rosmarie Berlinger

HINWEIS
Das öffentliche Konzert des Workshops mit allen Schülern findet morgen Sonntag um 13 Uhr in der Turnhalle Emmetten statt.