EMMETTEN: Pingpong-Spiel um Hotelprojekt geht weiter

Beim Hotelprojekt Emmetten harzts noch immer. Die Promotoren möchten offenbar möglichst genau aufzeigen, was gebaut wird.

Drucken
Teilen
Die Aussicht vom Pool aus in der Bildmontage. (Bilder pd)

Die Aussicht vom Pool aus in der Bildmontage. (Bilder pd)

Ein Flyer der IG Hotelprojekt Emmetten hat die Bevölkerung von Emmetten letztmals über das Hotelprojekt Parc Orange informiert. Darin stand unter anderem, dass eine öffentliche Auflage im Frühjahr 2010 zu erwarten sei. Im Sommer sollen dann die Stimmbürger über die Umzonung befinden. Auch Informationsveranstaltungen wurden erwähnt. All dies ist aber nicht eingetroffen.

Das Hotelprojekt Emmetten verzögert sich schon seit längerem. Fakt ist, dass die Gemeinde und der Kanton noch mehr Angaben von Seiten des Investors verlangen. «Wir möchten noch präzisierte Aussagen zum Hotelprojekt», sagt Markus Gammeter, Leiter des Amtes für Raumentwicklung Nidwalden. Deshalb sei das Dossier wieder an die Gemeinde zurückgewandert. Der Emmetter Gemeindepräsident Valentino Tramonti fügt an: «Es braucht immer wieder Gespräche. Derzeit liegt der Ball wieder beim Investor.» Von Seiten der IG Hotelprojekt um Mitinitiant Urs Schaub, Direktor des Hotels Seeblick in Emmetten, und des Investors Johannes B. Meyers wollte zu den Verzögerungen im Moment niemand etwas sagen.

Geri Wyss

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.