Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

EMMETTEN: Projekt Bergrausch schreitet voran

Auf dem Kiesparkplatz bei der Talstation der Bergbahn auf die Stockhütte soll neuer Wohnraum entstehen. Um die Parkplatzprobleme zu lösen, wird eine Tiefgarage geplant.
Amanda Amstad
Auf dem Kiesplatz und der angrenzenden Wiese mitten in Emmetten sollen fünf Mehrfamilienhäuser entstehen.

Auf dem Kiesplatz und der angrenzenden Wiese mitten in Emmetten sollen fünf Mehrfamilienhäuser entstehen.

Amanda Amstad

redaktion@nidwaldnerzeitung.ch

55 neue Miet- und Eigentumswohnungen sollen auf rund 7800 Quadratmetern mitten im Dorf Emmetten entstehen. Mit dem Projekt Bergrausch werde in fünf Gebäudekörpern bezahlbarer Wohnraum für die lokale und auch kantonale Bevölkerung geplant, so Andreas Grebhan von der F & R Asset Management AG. «Wir sind der Meinung, dass es im ganzen Kanton Nidwalden immer noch ein Vakuum an bezahlbaren Eigentumswohnungen gibt. Darum sind wir davon überzeugt, dass solche Wohnungen insbesondere auch in Emmetten gefragt sein werden.»

Weiter fügt er an: «In Emmetten ist der Bodenpreis noch vertretbar im Vergleich zu anderen Gemeinden im Kanton, und die Wohnlage ist attraktiv. Zudem ist Emmetten gut erreichbar.»

Tausch: Baufläche gegen Tiefgaragenplätze

Für das Grossprojekt Bergrausch werden jedoch rund 4000 Quadratmeter der Bergbahnen Beckenried-Emmetten AG benötigt. Auf dieser Fläche konnten bis jetzt Skifahrer und Wanderer ihre Autos während des Aufenthalts auf der Stockhütte oder auf der Klewenalp parkieren.

Auch wenn es einige Zeit gedauert habe, sei nun für eine Lösung gesorgt, so Grebhan. «Es darf laut Konzessionsauflagen der Bergbahn keine Reduktion der aktuellen Anzahl Parkplätze erfolgen. So ist mit ihnen ein Tausch für das Bauland verhandelt worden. Als Gegenleistung erhalten sie 140 Tiefgaragenplätze sowie 15 Abstellplätze in der Überbauung.»

Ob diese Parkplätze bewirtschaftet werden, hat die Bergbahn zu entscheiden. Auch für eine Zwischenlösung während der Bauzeit sei gesorgt. So würden in der ersten Wintersaison 100 provisorische Parkplätze als Alternative zur Verfügung stehen. Auch wenn der Gestaltungsplan für das Grossprojekt steht, kann Andreas Grebhan, der für die Vermarktung des Projektes zuständig ist, noch nicht genauere Details bekanntgeben. «Da wir die Baubewilligung noch nicht haben, ist es noch etwas zu früh, für die geplante Gewerbefläche sowie für die Wohnungen Kauf- oder Mietinteressenten zu suchen.»

Auch zu den Investitionskosten will er noch keine Angaben machen. Was der Partner der F & R Asset Management AG jedoch verraten kann, ist, dass nach wie vor fünf Gebäude vorgesehen sind, wovon zwei auf dem Grundstück der Bergbahnen Beckenried-Emmetten AG geplant sind. Auch die Öffnung und Rekultivierung des Dorfbaches steht weiterhin in der Planung. «Das muss zwingend gemacht werden, da es ein Bestandteil der Auflagen des Gestaltungsplans ist», so Andreas Grebhan weiter. Positiv blickt er in die Zukunft und hofft, im nächsten Frühling mit dem Bau beginnen zu können. «Wir haben mit einigen Nachbarn einzelne Positionen angeschaut und noch wenige Korrekturen vorgenommen. Wir konnten einen Grossteil der Anliegen der Nachbarn gut lösen. Jetzt folgt allerdings die zweite Stufe mit der Baubewilligung, und somit sind theoretisch weitere Einsprachen zu unserem Bauvorhaben möglich.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.