Emmetter Jass-Sieg geht in weibliche Hände

Am Schlussabend des Jasscups Emmetten 2019 haben 22 Teilnehmer mitgespielt.

Drucken
Teilen
Von links: Bruno Selm (2.), Gewinnerin Heidy Schnider und Adrian Würsch (3.).Bild: Ueli Odermatt

Von links: Bruno Selm (2.), Gewinnerin Heidy Schnider und Adrian Würsch (3.).Bild: Ueli Odermatt

(pd)  Einige Teilnehmer probierten im letzten Moment am 8. November im Hotel Engel noch, den Cup zu gewinnen. Es gab etliche Resultate über 1200 Punkte. Toni Niederberger wurde Tagessieger mit 4213 Punkten vor Adrian Würsch mit 4178 Punkten. Im dritten Rang klassierte sich Margrit Odermatt Margrit 4107 Punkte. Die Gewinnerin des Emmetter Jasscups 2019, Heidy Schnider aus Seelisberg gab sich aber keine Blösse. Sie siegte mit 19968 Punkten, über 200 Punkte Vorsprung auf Bruno Selm, Emmetten, mit 19 757 Punkten. Der drittplatzierte Adrian Würsch kam auf 19 730 Punkte.

Im Emmetter Jasscup werden fünf von sechs Resultaten gezählt. Das heisst, es gibt ein Streichresultat. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass die Gewinnerin an einem Jass fehlte und trotzdem den Cup gewann. Sie konnte also nicht von einem schlechten Resultat profitieren. Das Event-Team als durchführende Organisation bedankte sich bei den vielen Teilnehmern am Emmetter Jasscup 2019. Der Jassleiter Ueli Odermatt hofft, dass sich beim Start am 14. Februar 2020 wieder viele Jasser beteiligen werden.