ENGELBERG: Titlis-Bahnen: Umbruch im Verwaltungsrat

Es kommt Bewegung in den Verwaltungsrat der Titlis-Bahnen. Dass der Nidwaldner Baudirektor Hans Wicki neues Mitglied werden könnte, löst aber Kritik aus.

Drucken
Teilen
Die Drehgondelbahn Titlis-Rotair. (Bild: PD)

Die Drehgondelbahn Titlis-Rotair. (Bild: PD)

In den nächsten drei Jahren treten drei Verwaltungsräte der Titlis-Bahnen zurück. Den Auftakt macht Mario Amstutz (68), seit 34 Jahren im Verwaltungsrat. An der Generalversammlung am 11. April kommt es zudem erstmals zur Bestätigungswahl jedes einzelnen Mitgliedes des Verwaltungsrates. Dies als Folge der Annahme der Abzocker-Initiative.

Richtlinien werden verfeinert

Als Ersatz für Mario Amstutz hat der Verwaltungsrat der Titlis-Bahnen den Nidwaldner Baudirektor Hans Wicki nominiert. Mit dem Engelberger Walter Häcki steht jedoch noch ein weiterer Kandidat im Raum. Somit wird es zur Kampfwahl kommen.

Die Nomination von Regierungsrat Hans Wicki kommt nicht überall gut an. So befürchtet Kleinaktionär Conrad Engler etwa Interessenkonflikte. «Der Verwaltungsrat hat die Thematik ausgiebig diskutiert», erklärt der CEO der Titlis-Bahnen, Norbert Patt. «Wir sind daran, unser Organisationsreglement zu überarbeiten und vorhandene Richtlinien noch deutlicher auszugestalten und zu verfeinern. Das Wichtigste ist sicherlich die Ausstandsregel.»