ENGELBERGER AA: Baubeginn für Schutz vor Hochwasser

Im Rahmen der Hochwasserschutzmassnahmen an der Engelberger Aa zwischen Dallenwil und Hintermettlen beginnen am Montag einige vorgezogene Bauarbeiten. Gleichzeitig soll die bestehende Oberaubrücke an neuem Standort ersetzt werden.

Drucken
Teilen
Die Brücke Oberau in Wolfenschiessen. (Bild: Kurt Liembd / Neue NZ)

Die Brücke Oberau in Wolfenschiessen. (Bild: Kurt Liembd / Neue NZ)

An der Engelberger Aa ist auf einer Länge von 10 Kilometern – von Dallenwil bis Hintermettlen - ein differenzierter Hochwasserschutz in Planung. Hinsichtlich räumlicher, zeitlicher und bautechnischer Abhängigkeiten seien innerhalb dieses Projekts entsprechende so genannte Projektperimeter definiert; sie erfordern aus Berücksichtigung benachbarter Bauvorhaben eine vorzeitige Realisierung. Dies schreibt die Nidwaldner Baudirektion in einer Mitteilung vom Mittwochmorgen.

Durch eine vorzeitige Realisierung der Massnahmen «Los 551, Brücke Oberau» und «Los 552; Bahnhof Wolfenschiessen» würden eine wirtschaftliche Umsetzung sichergestellt und entsprechende Synergien genutzt, heisst es weiter. Im Auftrag der Gemeinden Wolfenschiessen und Dallenwil sei innerhalb dieser Arbeiten der gleichzeitige Ersatzbau für die beschädigte Brücke Oberau zu realisieren, so die Baudirektion.

Neubau der Oberau-Brücke erforderlich

Unter Berücksichtigung der hydraulischen Beanspruchungen und der beschränkten Platzverhältnisse sei entlang des Bahnhofs Wolfenschiessen eine erosionssichere Uferbefestigung vorgesehen. Auf dem Dammbauwerk, das an die Bauwerke des Bahnhofs angelehnt wird, ist eine durchgehende Fusswegverbindung von der Oberau bis zur Brigg geplant.

Im Gebiet Oberau stellt die bestehende Brücke Oberau eine wichtige Verbindung über die Engelberger Aa dar. Sie verbindet die Gemeinden Dallenwil und Wolfenschiessen, die gemeinsam Eigentümer der Brücke sind. Beim Unwetter 2005 konnte eine Verklausung der Brücke Oberau nur knapp verhindert werden. Gleichzeitig wurde die Brücke während dem Ereignis arg in Mitleidenschaft gezogen, so dass ein Neubau erforderlich ist.

Gemäss den Schutzzielen, die der Landrat vorgegeben hat, wird die Engelberger Aa auf einer Länge von rund 300 Metern gestaltet. Die Ufer des Flusses und die entsprechenden Hochwasserschutzdämme würden mit überschütteten Blocksätzen gesichert. In der Sohle sei eine Blockrampe erforderlich. Gleichzeitig wird dem Rückstau im Humligenbach Rechnung getragen, dessen Mündung hierfür 175 Meter flussabwärts verschoben werde.

Angepasste Verkehrsführung

Die Verschiebung und Erneuerung des Knotens Oberau Humligen und der neue Standort der Brücke Oberau erfordern eine Anpassung von Verkehrsinfrastruktur und Werkleitungen. Die Oberaustrasse wird auf dem linksufrigen Hochwasserschutzdamm geführt. Rechtsufrig werde neben der neuen Zufahrt zur Oberaubrücke auch die Zufahrt zum «Gwärb an der Aa» an die veränderten Randbedingungen angepasst. Hierfür sei auch über den Humligenbach eine neue Brücke erforderlich.

Sämtliche vorgezogene Massnahmen seien in technischer wie in ökologischer Ausprägung «im Gesamtkontext der Hochwasserschutzmassnahmen an der Engelberger Aa konzipiert», schreibt die Baudirektion. Die Bauarbeiten beginnen am 27.Januar 2014 im Abschnitt des Bahnhofs Wolfenschiessen. Noch im Februar werden die Massnahmen des Brückenneubaus und des Hochwasserschutzes im Bereich Oberau angegangen. Voraussichtlich ab April 2014 werden dann die Strassen- und Gleisbauarbeiten zum Knoten Oberau Humligen in Angriff genommen. Die Bauarbeiten dau-ern voraussichtlich bis im Sommer 2015.

pd/kst