ENGELBERGER AA: Internationaler Preis für Hochwasserschutz

Das Hoch­wasser­schutzprojekt an der Engelberger Aa im Kanton Nidwalden ist mit dem internationalen Rheinpreis ausgezeichnet worden. Das Projekt wurde damit als Pionierwerk für den integralen Hochwasserschutz gewürdigt.

Drucken
Teilen
Die Engelberger Aa (hier in Engelberg). (Bild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Die Engelberger Aa (hier in Engelberg). (Bild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Der Preis wurde zum dritten Mal nach 1999 und 2001 vom Rheinkolleg in Speyer vergeben. Das Rheinkolleg will damit die Bewusstseinsbildung für die komplexen Zusammenhänge am bedeutenden europäischen Strom fördern.

Der Rheinpreis 2008 zeichnet beispielhafte Objekte im Einzugsgebiet des Rheins aus, bei denen die Vorsorge für den Fall eines Katastrophen-hochwassers umfassend und mit Gestaltqualität umgesetzt ist. Das Rheinkolleg wird unter anderem vom Umweltministerium von Rheinland-Pfalz gefördert.

Das Projekt an der Engelberger Aa setzte sich gegen 59 Bewerbungen durch, wie die Baudirektion Nidwalden am Freitag mitteilte. Es umfasst technische und raumplanerische Massnahmen. Die Notfallplanung ist fester Bestandteil des Projekts. Neben dem Hochwasserschutz wurden auch ökologische Massnahmen realisiert und die Freizeitnutzung ins Projekt integriert.

sda