ENNETBÜRGEN: 519 Unterschriften für Verbleib

Der Kurde Farshid Jahani und Mitarbeiter seines Lehrbetriebs haben dem Kanton eine Petition überreicht. Damit soll Bewegung in sein Verfahren kommen.

Drucken
Teilen

Seit geraumer Zeit macht sich eine Ennetbürger Firma für den Verbleib seines Lehrlings in der Schweiz stark. Bei dem Mann handelt es sich um einen Kurden aus dem Iran, der gegenwärtig den Ausweisungsentscheid des Bundesamtes für Migration anficht – aus Angst, in seinem Heimatland wegen seiner religiösen Gesinnung verfolgt und gefoltert zu werden.

Nun hat der Kurde zusammen mit seinem Lehrbetrieb beim Kanton eine Petition mit 519 Unterschriften eingereicht. Diese ist mittlerweile auf dem Weg nach Bern. Der Kurde hofft, dass sein Verfahren beschleunigt wird – und er positiven Entscheid erhält.

red