ENNETBÜRGEN: Der nächste Schritt zum Seesteg steht an

Die Ennetbürger stimmen über einen Projektierungskredit für einen Seesteg ab. Nach einem Ja wartet wohl die nächste Hürde.

Drucken
Teilen
Das Seebad in Ennetbürgen (Bild vom September 2006). Von hier aus soll der Seesteg bis zur Schlüsselbucht führen. (Archivbild Fabian Fellmann/Neue NZ)

Das Seebad in Ennetbürgen (Bild vom September 2006). Von hier aus soll der Seesteg bis zur Schlüsselbucht führen. (Archivbild Fabian Fellmann/Neue NZ)

Ein 550 Meter langer Fussweg über dem See von der Schlüsselbucht über das Seeplätzli bis zum Strandbad soll den Uferbereich in Ennetbürgen allen zugänglich machen. Die Ennetbürger stimmen an der Gemeindeversammlung vom 20. November über einen Projektierungskredit von 550'000 Franken ab. Im Juli 2007 hatten die Stimmbürgerden geplanten Fussweg gutgeheissen. Gegen den Seesteg hatten sich Anwohner des Ufers mit Einsprachen gewehrt. Die Nidwaldner Regierung lehnte sie jedoch ab.

Ein allfälliges Ja zum Seesteg überwindet aber erst eine von mehreren Hürden. So sind noch etliche Fragen zu klären, so zum Beispiel, wie der Seesteg mit Booten passiert werden kann. Eine Machbarkeitsstudie soll hier Klarheit schaffen. Danach soll ein Projektierungswettbewerb beginnen. Bis der Bau des Stegs beginnt, wird es wohl noch mehrere Jahre dauern.

Geri Wyss

HINWEIS
Die Gemeindeversammlung in Ennetbürgen findet am Freitag, 20. November, um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle statt.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.