ENNETBÜRGEN: Einsatz für eine gewaltfreie Schule

Zweimal musste die Polizei vergangenen Frühling an die Schule Ennetbürgen ausrücken. Wegen Drohungen gegen einen Lehrer, Streitereien unter Jugendlichen, Verteilung von Flugblättern mit fremdenfeindlichen Inhalten.

Drucken
Teilen
Kinder der Schule Ennetbürgen freuen sich über die Pause. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Kinder der Schule Ennetbürgen freuen sich über die Pause. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Seither hat die Schulleitung grosse Anstrengungen unternommen, um solche Szenen zu unterbinden: Schüler und Eltern wurden befragt, die Mitbestimmung der Schüler verstärkt, Benimm- und Verhaltensregeln eingeführt und Projekte zum Thema Alkoholkonsum haben stattgefunden. Gemäss Schulleitung hat sich dadurch das Klima verbessert, man müsse jedoch die Schüler immer wieder an die Regeln erinnern.

red.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Nidwaldner Zeitung.