ENNETBÜRGEN: Es gibt Widerstand gegen das neue Baugesetz

Der Gemeinderat von Ennetbürgen will das neue Baugesetz, wie es nächste Woche im Landrat zu Ende beraten wird, nicht akzeptieren. Er kündigt an, falls nötig das Referendum dagegen zu ergreifen.

Drucken
Teilen
Ein grosser Streitpunkt ist das Bauen in Hanglagen. (Bild Markus von Rotz/Neue NZ)

Ein grosser Streitpunkt ist das Bauen in Hanglagen. (Bild Markus von Rotz/Neue NZ)

Auslöser sind neue Bestimmungen für das Bauen in Hanglagen.

Der Gemeinderat argumentiert, mit den neuen Gesetzesartikeln, wie sie die landrätliche Kommission und inzwischen auch die Regierung beantragen, sei es nicht mehr möglich, haushälterisch mit dem wenigen Boden umzugehen. Zudem würden die Bauten stark verteuert.

Kommission und Baudirektorin Lisbeth Gabriel betonten, es sei die klare Absicht, einen «Makel» aus dem bisherigen Baugesetz zu entfernen. Dieses hatte es ermöglicht, in der zweigeschossigen Wohnzone vier oder gar fünf Stockwerke zu bauen.

Markus von Rotz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.