ENNETBÜRGEN: Tödlicher Unfall: Strafbefehl verhängt

Die Frau, die einen Knaben überfuhr, muss sich wegen fahrlässiger Tötung verantworten. Ob der Fall vor Gericht landet, ist noch offen.

Drucken
Teilen

map. Die Nidwaldner Staatsanwaltschaft hat gegen die Autofahrerin, die im vergangenen Sommer einen sechsjährigen Knaben auf dem Trottoir in Ennetbürgen überfahren hatte, einen Strafbefehl wegen fahrlässiger Tötung erlassen. «Der Frau wird vorgeworfen, beim Einbiegen in die Stanserstrasse zufolge ungenügender Aufmerksamkeit den Tod des Knaben verursacht zu haben», erklärt der zuständige Staatsanwalt Alexandre Vonwil auf Anfrage unserer Zeitung. Noch ist der Strafbefehl nicht rechtskräftig. Die Frau erhob Einsprache, um den Entscheid anwaltlich überprüfen zu lassen.

Der tragische Unfall war im Juli 2014 bei der Einmündung «am Bach» passiert. Der Knabe war auf seinem Kickboard auf dem linksseitigen Trottoir in Richtung Dorfplatz unterwegs, als er vom Auto der einheimischen Frau erfasst und überrollt wurde.

Matthias Piazza