Ennetbürgen
Wann sollen die Kirchenglocken läuten?

Die Ennetbürger Kirchenglocken Kirchenglocken läuten das Morgengebet um 5 Uhr. Jene in Buochs eine Stunde später. Das irritiert. Nun holt der Kirchenrat an der nächsten Versammlung die Meinung der Bevölkerung ein.

Matthias Piazza
Drucken
Teilen
Die Ennetbürger Pfarrkirche läutet um 5 Uhr. Dieser Zeitpunkt steht nun zur Debatte.

Die Ennetbürger Pfarrkirche läutet um 5 Uhr. Dieser Zeitpunkt steht nun zur Debatte.

Bild: Nidwaldner Zeitung (9. Januar 2019)

Die Buochser haben ihr Glockengeläut mit dem Termin des Morgengebetes angepasst. Dort läuten die Glocken nun um 6 Uhr. Ennetbürger, welche in Hörweite beider Kirchenglocken wohnen, werden so gleich zweimal von den Glocken geweckt – um 5 und 6 Uhr. «Zum doppelten Glockengeläut gingen bei uns vereinzelte Rückmeldungen von Ennetbürgern ein», erzählte Kirchenratspräsident Theo Küchler an der Ennetbürger Kirchgemeindeversammlung vom Freitag. Da der Kirchenrat nicht befugt sei, die Glockenzeiten von sich aus anzupassen, wolle er die Meinung der Kirchenbürger einholen. An der nächsten Kirchgemeindeversammlung, die am 20. Mai nächsten Jahres geplant ist, sollen sich die Ennetbürger dazu äussern können.

Die Geschäfte der Kirchengemeinde gingen diskussionslos über die Bühne. So das Budget mit einem Aufwandüberschuss von 4400 Franken. Der Steuerfuss bleibt bei 0,36 Einheiten. Genehmigt wurde auch die neue Kirchgemeindeordnung mit fünf statt bisher sieben Kirchenräten.

Das Strandbad Buochs-Ennetbürgen bekommt einen Spazierweg.

Das Strandbad Buochs-Ennetbürgen bekommt einen Spazierweg.

Bild: Matthias Piazza (Ennetbürgen, 20. Oktober 2021)

Strandbad auch für Spaziergänger

Ab Herbst nächsten Jahres ist das Badiareal für Spaziergänger offen. Die 139 anwesenden Stimmberechtigten haben an der Versammlung der politischen Gemeinde grossmehrheitlich einem Kredit von 160'000 Franken zugestimmt. Damit gelangt die Bevölkerung künftig ausserhalb der Badisaison über zwei seitliche Zugänge auf einen neuen öffentlichen rund 220 Meter langen und bis zu eineinhalb Meter breiten Spazierweg, der entlang der Hochwasserlinie zwischen Liegewiese und Badestrand hindurchführen wird.

Einstimmig genehmigten die Ennetbürger einen Kredit für 1,25 Millionen Franken für den Umbau des ehemaligen Pfarreiheims zu Musikschulräumen. Grünes Licht gab's auch für den Unterstützungsbeitrag von 205'000 Franken für die Sanierung der Flurstrasse Obbürgen–Trogen, den die Flurgenossenschaft Obbürgen bei der Gemeinde Ennetbürgen beantragt hatte.

Zugestimmt wurden auch dem Budget mit einem Aufwandüberschuss von 1,1 Millionen Franken und der Beibehaltung des Steuerfusses bei 1,5 Einheiten.

Aktuelle Nachrichten