ENNETBÜRGEN: Zunft Ennetbürgen präsentiert Fasnachts-Motto und erhält drei neue Mitglieder

An ihrer Generalversammlung verriet die Zunft Ennetbürgen das Motto für die Fasnacht. Im Zunftrat nehmen zudem drei neue Mitglieder Einsitz.

Drucken
Teilen
Bild: Zunft Ennetbürgen

Bild: Zunft Ennetbürgen

Das Beste kam zum Schluss der Generalversammlung der Zunft Ennetbürgen. Mit dem Motto «Helden der Zukunft» läutet das Zunftmeisterpaar Hans II. und Evi Meier sein zweites Amtsjahr ein. Sie freuten sich jetzt schon auf die Fasnachtszeit, liessen sie die Versammlung wissen.

Präsident Franz Gabriel durfte am Sonntag zahlreiche Altzunftmeister, Ehrenmitglieder, Zunftmitglieder und befreundete Zünfte sowie Delegationen im Gemeindesaal begrüssen. Der ausführliche Jahresbericht von Franz Gabriel wurde mit viel Applaus verdankt. Spontan berichtete anschliessend noch der amtierende Zunftmeister Hans II. über sein erstes Amtsjahr.

Zunftpräsident wiedergewählt

Kassier Reto Häberli konnte einen Gewinn in der Bilanz vor­weisen. Insbesondere fiel die Abrechnung des 1. Nidwaldner Nachtumzugs vom Fasnachtsfreitag positiv auf.

Mit Diana Weiss, Lorenz Mathys und Altzunftmeister Adolf Barmettler wurden drei neue Mitglieder in den Zunftrat gewählt. Präsident Franz Gabriel und Aktuarin Evi Meier stellen sich für zwei weitere Jahre zur Verfügung und wurden einstimmig bestätigt. Margarete Panhölzl und Marcel Bellumat treten aus dem Zunftrat zurück. Die beiden erhielten zum Dank ein Geschenk. Mit Ehrenmitglied Sepp Imboden und Altzunftmeister Ruedi Gilli wurden die zwei ältesten anwesenden Zunftmitglieder geehrt.

Weiter war zu vernehmen, dass der Kinderumzug mit anschliessendem Festbetrieb nächstes Jahr ebenfalls am Fasnachtsfreitag stattfinden wird. (pd/red)