Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ennetbürger Jugendtreff sucht neue Leitung

Der Jugendtreff «Moe’s» ist eine Erfolgsgeschichte. Das 20-Jahr-Jubiläum ist für das Leitungsteam aber auch der richtige Zeitpunkt für einen Wechsel. Die Gemeinde sucht nun Nachfolger.
Philipp Unterschütz
Betrieb am 15-Jahr-Jubiläum im «Moe's» im Jahr 2013. (Bild: PD)

Betrieb am 15-Jahr-Jubiläum im «Moe's» im Jahr 2013. (Bild: PD)

Gemessen an der Popularität hat der Ennetbürger Jugendtreff «Moe’s» die Zeit mindestens so gut überdauert wie sein Namensgeber, der Wirt Morris «Moe» Szyslak aus der Fernsehserie Simpsons, die doch schon etwas in die Jahre gekommen ist. Seit 20 Jahren nimmt das «Moe’s» in Ennetbürgen eine wichtige Rolle für die Jugendlichen ab etwa 12 Jahren ein. Hier können sich die Teenager im Oberstufenalter ohne Konsumationszwang treffen. «Es braucht hier keinen Aktionismus, die Jungen schätzen es, dass sie einfach nur chillen und abschalten können. Sie haben in der Schule und Freizeit schon genügend Projekte», sagt Elmar Rotzer, der seit 20 Jahren in der Jugendkommission der Gemeinde ist und seit 2007 mit Regula und Toni Tresch das «Moe’s» leitet. Ein wenig stolz sei man schon, dass es gelungen sei, eine Freizeit-Oase für die Jungen zu etablieren, wie man sich das damals bei der Eröffnung zum Ziel gesetzt habe. Über all die Jahre habe man immer regelmässig gegen 30 Jugendliche «Stammgäste» gehabt.

Auch die Gemeinde freut sich über den Erfolg. «Es ist immer optimal gelaufen und hat auch nie Probleme gegeben wegen Alkohol oder Drogen», betont Gemeinderat Toni Odermatt, Leiter der Jugendkommission. Das sei im Wesentlichen auch das Verdienst des Leitungsteams. «Sie konnten mit den Jungen in der Pubertät sehr gut umgehen. Das ist ja nicht nur einfach», meint Odermatt.

Nach 20 Jahren zieht sich bisherige Leitung zurück

Doch nun müssen Toni Odermatt und die Gemeinde für das «Moe’s» auf Januar 2019 eine neue Betriebsleitung finden. Das jetzige Team um Elmar Rotzer zieht sich mit dem 20-Jahr-Jubiläum zurück. «Wir sind der Meinung, dass das ein guter Zeitpunkt für einen Wechsel ist, der auch frischen Wind bringen soll», sagt Elmar Rotzer. Sie würden älter, es wäre deshalb gut, wenn jüngere Personen übernehmen könnten, die mit der Jugendarbeit vertraut seien. «Die sind dann auch wieder näher bei den jugendlichen Benutzern.»

Für die Gemeinde kommt der Wechsel nicht überraschend. Das Leitungsteam hätte den Rückzug schon länger angekündigt, sagt Toni Odermatt. Man hätte sich deshalb gut vorbereiten können. «Natürlich bedauern wir den Abgang der bisherigen Leiter, aber so ein Wechsel kann andererseits ja auch eine Chance für Neues sein.» Allzu viele Änderungen am Erfolgsmodell strebt die Gemeinde aber gar nicht an. Gesucht wird eine Person oder ein Team, dass die Leitung des Jugendzentrums «Moe’s» in einem 15-Prozent-Pensum übernehmen möchten. «Wir möchten, dass es im bisherigen Stil weitergeführt wird. Dazu braucht es vor allem Leute, die sich mit unseren Jungen gut verstehen.»

Freitag, 7. September 2018, von 19 bis 23 Uhr: Jubiläumsprogramm 20-Jahre «Moe’s» Jugendtreff auf dem Roten Platz beim Moe’s, ab 20 Uhr spielt die Band «Kick Down» aus Brienz.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.