Ennetbürger Kirchenratspräsident wird Sakristan

Pius Odermatt macht einen nicht alltäglichen Wechsel.

Philipp Unterschütz
Hören
Drucken
Teilen
Pius Odermatt ist ab 1.3.2020 Sakristan der Pfarrei St. Anton Ennetbürgen. Er war vorher vier Jahre Kirchenratspräsident

Pius Odermatt ist ab 1.3.2020 Sakristan der Pfarrei St. Anton Ennetbürgen. Er war vorher vier Jahre Kirchenratspräsident

Pd, Nidwaldner Zeitung

Pius Odermatt, Präsident des Kirchenrates, wurde zum neuen Sakristan in der Pfarrei St.Anton Ennetbürgen gewählt. Er tritt sein Amt am 1. März 2020 an. Eine spezielle Situation, meint er auf Anfrage: «Es dürfte wohl das erste Mal in Nidwalden sein, dass ein Kirchmeier zum Kirchensigrist wird.» Die 100-Prozent-Stelle als Sakristan war frei, weil der im Oktober 2018 eingestellte Roland Zberg nach kurzer schwerer Krankheit im vergangenen Sommer verstarb. Als Kirchenratspräsident habe er Einblick in die Arbeit des Sakristans gehabt und sich deshalb entschlossen, zu kandidieren. Dafür sei er im Kirchenrat in den Ausstand getreten. Gemäss katholischer Gesetzgebung muss er das Amt als Kirchenratspräsident, das er vier Jahre lang innehatte, per Ende Februar 2020 niederlegen. Bis die Nachfolge geregelt ist, übernimmt Sepp Odermatt, Vizepräsident des Kirchenrates, das Präsidium. Der Kirchenrat sucht nun Nachfolger, Stichtag für Kandidaturen ist der 17. Februar, die Wahlen sind am 5. April. Amtsantritt ist am 1. Juli 2020.