ENNETMOOS: Definitive Bewilligung für Deponie Cholwald

Der Regierungsrat erteilt die definitive Bewilligung für den Betrieb der vierten Etappe der Kehrrichtdeponie im Cholwald. Die Anlage ist seit Frühling 2014 provisorisch in Betrieb und kostete 14 Millionen Franken.

Drucken
Teilen
Die Reaktordeponie im Cholwald im September 2013. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue NZ)

Die Reaktordeponie im Cholwald im September 2013. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue NZ)

Ende Juni 2014 hat der Kehrrichtverwertungs-Verband Nidwalden das Gesuch um eine definitive Betriebsbewilligung für die Deponie-Etappe 4 der Deponie Cholwald in Ennetmoos eingereicht. Der Regierungsrat als zuständige Behörde erteilt nun die Bewilligung mit verschiedenen Bedingungen und Auflagen, wie die Staatskanzlei Nidwalden mitteilt. Entscheidend für die Erteilung der definitiven Betriebsbewilligung sind Kontrollen der vorgeschriebenen Anlagen zur Abdichtung, Entwässerung und Entgasung.

Die Deponie Cholwald 4 ist seit Frühling 2014 in Betrieb und wurde für einen Betrag in der Höhe von 14 Millionen Franken errichtet. Auf einer Gesamtfläche von rund 15‘000 Quadratmetern entsteht Platz für total 427‘000 Kubikmeter nicht brennbarer Abfälle. . Betrieben wird sie vom Kehrichtverwertungs-Verband Nidwalden und vom Entsorgungszweckverband Obwalden.

pd/uus/sda