Ennetmoos sieht Aufwandüberschuss von 93'000 Franken als «vertretbar» an

An den Herbstgemeindeversammlungen Ennetmoos werden ausschliesslich Finanzgeschäfte besprochen.

Robert Hess
Merken
Drucken
Teilen
Ennetmoos will den Steuerfuss von 2,2 Einheiten beibehalten.

Ennetmoos will den Steuerfuss von 2,2 Einheiten beibehalten.




Bild: Boris Bürgisser
(Ennetmoos, 20. August 2020)

Das Budget 2021 der politischen Gemeinde Ennetmoos weist einen Aufwandüberschuss von rund 93'000 Franken auf. Ein Jahr zuvor lag der Überschuss bei minus 246'000 Franken. Der diesjährige Aufwandüberschuss «ist vertretbar und kann mit den finanzpolitischen Reserven ausgeglichen werden», schreibt der Gemeinderat in seinem Kommentar zuhanden der Gemeindeversammlung vom 27. November. Der betriebliche Gesamtaufwand beträgt rund 8,36 Millionen Franken, der betriebliche Gesamtertrag rund 8,04 Millionen.

Steuereinnahmen sind leicht höher als im Vorjahr

Die budgetierten Steuereinnahmen seien leicht höher als im Vorjahr und betragen rund 3,9 Millionen Franken, schreibt der Gemeinderat in seinen Erläuterungen zur Erfolgsrechnung. Er schlägt der Gemeindeversammlung vor, den Steuerfuss von 2,2 Einheiten für das Jahr 2021 beizubehalten.

Die Feuerwehrsteuer ist mit 85'000 Franken ähnlich wie im Vorjahr budgetiert. Aus dem Finanzausgleich erhält die Gemeinde voraussichtlich rund 2,3 Millionen Franken.

Geringe Teuerung reicht nicht für Lohnerhöhung der Gemeindeangestellten

Die geringe Teuerung und die wirtschaftliche Situation lassen laut Gemeinderat keine generelle Lohnerhöhung für die Angestellten der Gemeinde zu. Trotzdem wird die Lohnsumme um 1 Prozent erhöht, um notwendige Anpassungen, beispielsweise bei leistungsabhängigen Löhnen, vornehmen zu können.

Im Bereich Bildung sind für das Schuljahr 2021/22 zwei Kindergartenklassen sowie ein Schultheater, bei dem alle Schulstufen mitwirken können, budgetiert. Am Schulhaus St. Jakob sollen diverse Sanierungen vorgenommen werden.

Die Investitionsrechnung 2021 sieht Nettoinvestitionen in der Höhe von 877'000 Franken vor. «Es stehen vor allem Planungsarbeiten und kleinere Investitionen an», heisst es in den Erläuterungen zum Budget. So soll die Umgebung des Gemeindehauses mit 80'000 Franken neu gestaltet werden, «wobei die Biodiversität und Praktikabilität im Vordergrund stehen», wie es heisst.

Noch nicht realisiert werde die geplante Fotovoltaikanlage auf dem Dach des Schulhauses Morgenstern. Der Grund: Das Elektrizitätswerk Nidwalden sei interessiert, dieses Projekt in den nächsten Jahren selber umzusetzen. In den Vordergrund rücken einige «Wasserprojekte». So werden für den betrieblichen und baulichen Unterhalt des Abwassernetzes in den nächsten Jahrzehnten jährlich 176'000 Franken budgetiert. Und aus dem Planungskredit für das Wasserbauprojekt St. Jakob sind 360'000 Franken ins Budget 2021 aufgenommen worden.

Kirchgemeinde legt Aufwandüberschuss von knapp 17'000 Franken vor

Auch die katholische Kirchgemeinde legt am 27. November ihr Budget 2021 zur Genehmigung vor. Bei einem Totalaufwand von 702'895 Franken und einem Totalertrag von 686'000 Franken ist ein Aufwandüberschuss von 16'895 Franken (Ertragsüberschuss im Vorjahr: 24'365 Franken) budgetiert. Die Steuereinnahmen 2021 sind wie im Vorjahr mit 460'000 Franken budgetiert. Der Finanz- und Lastenausgleich ist mit 140'000 Franken (Vorjahr 170'000 Franken) eingesetzt.

Die Investitionsrechnung 2021 sieht weder Einnahmen noch Ausgaben vor. Der Kirchenrat beantragt einen unveränderten Steuerfuss von 0,45 Einheiten.

Hinweis
Gemeindeversammlungen Ennetmoos finden am Freitag, 27. November, um 20 Uhr in der MZA St. Jakob statt. Es gilt ein Schutzkonzept.