Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ENNETMOOS/BERN: Ein ungewöhnliches Paar findet zur Permakultur

Sergio Casini und Sarah Priti Casini werden bald den Spycher mit ihren Produkten aus Ökolandwirtschaft beliefern. Nach einer ungewöhnlichen Reise führen sie einen ebenso unkonventionellen Alpbetrieb.
Carina Odermatt
Sergio Casini und Sarah Priti Casini mit einem ihrer Yaks. (Bild: PD)

Sergio Casini und Sarah Priti Casini mit einem ihrer Yaks. (Bild: PD)

Carina Odermatt

redaktion@nidwaldnerzeitung.ch

Der Alpbetrieb von Sergio und Sarah Priti Casini ist gewiss kein gewöhnlicher. Ihre Lebensgeschichte auch nicht. Im Jahr 2004 spannte der gebürtige Ennetmooser Sergio Casini seine Pferde vor den Wagen, um Europa zu bereisen. Insgesamt vier Jahre war er per Kutsche in sieben Ländern Europas unterwegs, mehr als zwei Jahre davon begleitete ihn Sarah Priti. Heute sind sie verheiratet und in Sangernboden BE sesshaft geworden.

Im Naturpark Gantrisch betreiben sie seit bald fünf Jahren einen biologisch zertifizierten Ganzjahres-Alpbetrieb nach den Prinzipien der Permakultur: Auf kleinräumiger Landnutzung wird grosse ökologische und biologische Vielfalt angestrebt. Sergio Casini erklärt: «Wir orientieren uns am Vorbild der Natur und versuchen sie zu imitieren.» Auf fast 20 Hektaren, davon 7 mit Wald bedeckt, wohnen sie und halten unter anderem tibetische Hochlandrinder (Yaks), Regenbogenforellen, Ziegen und Hühner. Sie legen grossen Wert auf artgerechte Tierhaltung, die auch am Lebensende der Tiere nicht haltmacht. «Auf der Reise haben wir viele schreckliche Schlachthöfe gesehen», erinnert sich die Bäuerin. «Wir sind bei der Schlachtung jedes unserer Tiere dabei, damit sie so stressfrei wie möglich sterben können.»

Trotz des Wohnorts im Kanton Bern fühlt sich Sergio Casini noch sehr mit seiner Heimat verbunden. «Einmal pro Monat kommen wir nach Nidwalden, um meine Familie zu besuchen», erzählt er. Sarah Priti Casini betrachtet den Kanton als zweite Heimat. Ab Samstag, 8. April, beliefern die beiden den Spycher-Laden in Stans, der vom Wein bis zur Kosmetik ausschliesslich biologische Produkte anbietet, mit Regenbogenforellen, Yak-Landjägern und Trockenfleisch. Am Samstag können ihre Produkte auch degustiert werden. «Wir haben eine sehr ähnliche Philosophie wie der Spycher. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit», sagt Sarah Priti Casini.

Berufliche Integration und Naturgärtner

Die Entscheidung für die Landwirtschaft ist in Ungarn auf dem Kutschbock gefallen. Davor hatte keiner der beiden viel damit am Hut. Sarah Priti Casini arbeitete in der beruflichen Integration, wo sie Menschen wieder in den ersten Arbeitsmarkt einführte. Sergio Casini verdiente sein Geld vor der Reise im Strassenbau und als Naturgärtner. «Zuerst überlegten wir uns, im Ausland einen Betrieb zu starten, doch die Schweiz bietet viel und ist politisch stabil. Zudem wollten wir in der Nähe unserer Familien bleiben», begründet Casini die Rückkehr ins Heimatland, die sie via Ballwil und die Ostschweiz in die Berner Voralpen führte.

Bis vor kurzem arbeitete Sarah Priti Casini aus finanziellen Gründen noch vollzeitig in der beruflichen Integration. Sergio hingegen machte eine Weiter­bildung zum Landwirt und arbeitete als Förster, um auch dieses Handwerk zu erlernen. Nun widmet sie sich ganz der Hofarbeit, und er arbeitet zwei Tage die ­Woche bei einer Zimmerei. «Die Nachfrage für unsere Produkte wurde so gross, dass die Arbeit auf der Alp immer mehr Zeit beansprucht», freut sich die Bäuerin. Auch für die Zukunft gehen ihnen die Ideen nicht aus. Familienplanung ist ein Thema, und sie könnten sich vorstellen, künftig soziale Projekte für psychisch belastete Menschen zu organisieren. Sarah Priti Casini, die sich auf dem Gebiet bestens auskennt, erzählt: «Wir möchten nicht nur Gutes für die Umwelt, sondern auch für die Menschen tun.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.