Erhaltungsprojekt verzögert sich um ein Jahr

Für das Jahr 2014 stand das Erhaltungsprojekt Acheregg-Beckenried auf dem Zeitplan. Da jetzt aber mehrere Einsprachen gegen die Lärmschutzmassnahmen eingingen verzögert sich dieses Projekt um rund ein Jahr.

Drucken
Teilen
Die Autobahn in Beckenried. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue NZ)

Die Autobahn in Beckenried. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue NZ)

Der Nationalstrassenabschnitt A2 Acheregg–Beckenried ist seit rund 40 Jahren in Betrieb. Zurzeit wird das Erhaltungsprojekt für die Instandsetzung dieses Autobahnabschnitts ausgearbeitet. Im Herbst 2013 folgt als erste Arbeit auf der Autobahn der Belagsersatz auf dem Abschnitt Achereggbrücke bis Lärmschutzgalerie Stansstad und ab 2014 wird die Instandsetzung des Abschnitts Lärmschutzgalerie Stansstad bis Anschluss Stans Süd in Angriff genommen.

Gegen die im Projekt vorgesehenen Lärmschutzmassnahmen sind im Rahmen des ordentli-chen Plangenehmigungsverfahrens Einsprachen beim UVEK erhoben worden. Die Einsprechenden verlangen grossmehrheitlich Lärmschutzmassnahmen, die über die bundesrechtlichen Vorgaben hinausgehen. Die Behandlung der Einsprachen beansprucht entsprechend Zeit, die ursprünglich vorgesehenen Bautermine können damit nicht mehr eingehalten werden. Bei der Realisierung des Erhaltungsprojekts Acheregg–Beckenried ergeben sich dadurch Verzögerungen von ca. einem Jahr.

pd/shä