Erste Masten für die Cabrio-Bahn sind montiert

Der Bau der Cabrio-Bahn aufs Stanserhorn ist auf Kurs. Die Masten für den oberen Abschnitt der Materialseilbahn wurden montiert.

Drucken
Teilen
Ein Teil der Masten für die Materialseilbahn wurde in diesen Tagen montiert. (Bild: PD)

Ein Teil der Masten für die Materialseilbahn wurde in diesen Tagen montiert. (Bild: PD)

Wie Leuchttürme thronen sie auf der Nordflanke des Stanserhorns. Selbst vom Tal kann man sie bei guter Sicht erkennen: Die drei gelben, rund 20 Meter hohen Masten für die Materialseilbahn und die 40 Meter hohe Nadel, die für die Errichtung des Baukranes auf dem Gipfel gebraucht wird. «Anspruchsvoll war insbesondere das Montieren des zweitobersten Mastens, der auf einer exponierten Felsrippe steht», sagt Jürg Balsiger, Direktor der Stanserhorn-Bahnen. Das kalte Wetter hingegen sei kein Hindernis.

Nun gibt es vorübergehend eine Baupause. Denn die untere Sektion der Materialseilbahn führt durch den Wald. Bäume müssen gerodet werden. Balsiger rechnet mit der entsprechenden Bewilligung bis März. Dann wird die Fertigstellung der Materialseilbahn in Angriff genommen, um ab Mai mit dem Bau der neuen Bergstation und den Fundamenten für die Stützen der neuen Cabrio-Bahn starten zu können.

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.