Erster Corona-Fall in Obwalden

Als letzten Kanton in der Zentralschweiz hat das Corona-Virus nun auch Obwalden erreicht. Neben dem bestätigten Fall besteht bei sechs Personen ein positiver Erstbefund. 

Franziska Herger
Hören
Drucken
Teilen
Das Coronavirus hat Obwalden erreicht.

Das Coronavirus hat Obwalden erreicht.  

Symbolbild: Davor Puklavec/Keystone

Im Kanton Obwalden ist ein bestätigter Fall des neuen Coronavirus aufgetreten, wie das Gesundheitsamt am Freitagmittag mitteilt. Bei sechs Personen besteht ein positiver Erstbefund, die Analysen des Referenzlabors liegen allerdings noch nicht vor. Allen Betroffenen gehe es den Umständen entsprechend gut.

Die Analyse des Referenzlabors habe bestätigt, dass sich eine 25-jährige Frau aus dem Kanton Obwalden innerhalb der Schweiz mit dem neuen Coronavirus (Covid-19) angesteckt hat, schreibt das Gesundheitsamt. Sie zeige leichte Symptome und sei zu Hause isoliert. Bei einer weiteren Frau sowie fünf Männern besteht ein positiver Erstbefund. Auch diese Personen zeigten wenig ausgeprägte Symptome und seien zu Hause isoliert.

Personen mit engem Kontakt zu den Betroffenen seien über die Infektion informiert und zu Hause unter Quarantäne gestellt worden. Weitere mögliche Kontaktpersonen werden eruiert, kontaktiert und falls notwendig ebenfalls unter Quarantäne gestellt.

Der Hausarzt entscheidet über Corona-Abklärung

Das Vorgehen im Kanton Obwalden erfolgt in Anlehnung an den kantonalen Pandemieplan und ist auf die Vorgaben des Bundesamts für Gesundheit (BAG) ausgerichtet. Bei Fieber, starkem Husten oder Atembeschwerden wird dringend geraten, zu Hause zu bleiben und telefonisch mit dem Hausarzt Kontakt aufzunehmen. Auf Basis des beschriebenen Krankheitsverlaufs entscheidet der Hausarzt, ob eine diagnostische Abklärung hinsichtlich des neuen Coronavirus angezeigt ist. Andernfalls ordnet er eine Selbst-Isolierung zu Hause bis 24 Stunden nach dem Abklingen der Symptome an. Enge Kontaktpersonen (im gleichen Haushalt lebende Personen, Intimkontakte) sind angewiesen, auf ihren Gesundheitszustand zu achten, damit sie sich in Selbst-Isolierung begeben können, sobald bei ihnen Symptome auftreten.

Das Gesundheitsamt ruft die Bevölkerung auf, weiterhin die Hygienemassnahmen zu befolgen, regelmässig und gründlich die Hände zu waschen, in ein Papiertaschentuch oder die Armbeuge zu husten oder zu niesen und das Papiertaschentuch nach Gebrauch in geschlossene Abfalleimer zu werfen. Zudem soll Händeschütteln vermieden werden. In der Öffentlichkeit ist möglichst Abstand zu anderen Personen zu halten.

Um ältere Personen, die stärker gefährdet sind, zu schützen, wird geraten, von Besuchen im Spital oder im Alter- und Pflegeheim möglichst abzusehen. Das Kantonsspital Obwalden hat ebenfalls am Freitag ein Besuchsverbot verhängt.

Informationen zur Lage im Kanton Obwalden sowie verschiedene Merk-blätter sind auf der Kantonswebseite erhältlich. Die Fallzahl erkrankter Personen wird ebenfalls auf der Kantonswebseite aktualisiert, von Montag bis Freitag jeweils im Verlauf des Nachmittags: www.ow.ch/coronavirus