EWN: Durchschnittlich 5,14% Mehrkosten für Strom

Auf Grund der Revision der Stromversor­gungsverordnung vom 12. Dezember 2008 hat das Elektrizitätswerk Nidwalden (EWN) die Preise für die Netznutzung rückwirkend auf 1. Januar 2009 angepasst.

Drucken
Teilen
Das EWN-Gebäude in Oberdorf. (Bild pd)

Das EWN-Gebäude in Oberdorf. (Bild pd)

Für die Haushalt-, Gewerbe- und Landwirtschaftskunden des EWN ergibt sich aus den Preisreduktionen für die Netznutzung im Rahmen der Grundversorgung ein Strompreis, welcher gegenüber dem 2008er-Preis um durchschnittlich 5,14% höher liegt, wie es in einer Medienmitteilung heisst. In diesem Preis sind die neuen Abgaben für erneuerbare Energien KEV im Umfang von 0.45 Rp./kWh und für die neuen Systemdienstleistungen der Swissgrid im Umfang von 0.4 Rp./kWh bereits enthalten (= 0.85 Rp./kWh). Die neuen Abgaben machen somit über 90% der Preisanpassungen aus.

Rabatte für Landwirte und Gewerbe
Das EWN hat im Zusammenhang mit dem positiven Rechnungsabschluss 2008 die Rabattsätze für die Kunden in der Grundversorgung mit einem Strombezug unter 1 GWh angepasst. Neu erhalten die Landwirtschaftskunden auf den Energiebezug einen Rabatt von 35% (bisher 30%). Die Gewerbekunden erhalten neu 15% Rabatt (bisher 8%). Mit diesen Massnahmen sollen Preisaufschläge, bedingt durch die Einführung des Stromversorgungsgesetzes, zusätzlich gedämpft werden.

Die Stromrechnung eines 4-Personenhaushalts mit einem Verbrauch von 4500 kWh steigt damit um CHF 54 Franken pro Jahr bzw. 4.50 Franken pro Monat. Das Energiepreisniveau könne, verglichen mit den Durchschnittspreisen der Schweiz, weiterhin sehr tief gehalten werden, wie es weiter heisst.

scd