Fahrplanwechsel

Postauto fährt nun durchgehend von Stans nach Sarnen

Die Fahrplanlücken am Vormittag und Nachmittag auf der Postauto-Linie Stans–Sarnen werden mit dem Fahrplanwechsel vom Sonntag geschlossen. Und bereits gibt's Ausbaupläne fürs übernächste Fahrplanjahr.

Matthias Piazza
Drucken
Teilen

Der Taktfahrplan, der diesen Namen auch verdient, wird auf der Postautolinie Stans–Ennetmoos–Sarnen ab dem Fahrplanwechsel vom Sonntag an den Werktagen Realität. Dann fahren die Postautos auf der Linie 312 von morgens bis abends mindestens einmal pro Stunde.

Ein Postauto unterwegs in St. Jakob.

Ein Postauto unterwegs in St. Jakob.

Bild: Jakob Ineichen
(12. Juni 2019)

Heute ist der Fahrplan lückenhaft. Wer beispielsweise in Ennetmoos (St. Jakob) um 9.14 Uhr das Postauto nach Stans nimmt, muss bis um 11.27 Uhr auf die Rückfahrt warten. Wer das Postauto in St. Jakob um 9.14 Uhr verpasst hat, muss bis um 11.44 Uhr warten, um nach Stans zu kommen. Und nach 13.27 Uhr fährt das nächste Postauto erst wieder um 16.27 Uhr ab Stans bis nach Kerns und Sarnen. Von der Schliessung der Taktlücken profitieren auch Besucher des Kantonsspitals Nidwalden. Das Spital ist nämlich einzig mit dieser Linie erschlossen.

Während der Hauptverkehrszeiten existiert nach wie vor ein Halbstundentakt – nicht nur für die Pendler, sondern auch für die Schüler. Die Erst- und Zweitklässler gehen ja in St. Jakob zur Schule, die Kindergärtler und die Dritt- bis Sechstklässler im Schulhaus Morgenstern in Ennetmoos. Die Oberstufenschüler müssen nach Stans zur Schule. Neu fahren diese Kurse ab Stans allerdings (abgesehen vom Mittagskurs) nicht nur bis St. Jakob, sondern bis nach Sarnen.

«Die Bedürfnisse von Schülern, Pendlern und Touristen können mit dem erweiterten Angebot gleichermassen abgedeckt werden», wird der Nidwaldner Baudirektor Josef Niederberger in einer Medienmitteilung der Baudirektion zitiert.

Eine Änderung gibt es beim Winkelried-Bus (Stans–Ennetbürgen–Altdorf). Der letzte Abendkurs um 17.20 Uhr Altdorf–Stans fährt nicht mehr via Flüelen. Und der Gotthard-Riviera-Express, der an den Wochenenden zwischen Stans und Flüelen verkehrt, fährt zusätzlich um 8.02 Uhr in Flüelen ab. Dafür entfalle der 10.40-Uhr-Kurs, teilt Postauto mit.

Auf dem Ob-/Nidwaldner Abschnitt der Zentralbahn gibt es laut ZB keine nennenswerten Veränderungen.

In einer Stunde von Buochs nach Bellinzona ab 2022

Auf die nachfolgende Periode, sprich auf den Fahrplan 2022, der im Dezember 2021 eingeführt wird, soll der Ausbau der Buslinie zwischen Stans und dem neuen Kantonsbahnhof Uri in Altdorf erfolgen, wie die Baudirektion weiter schreibt. Dort bestehen Anschlüsse an die Züge durch den Gotthard-Basistunnel und weiter durch den neuen Ceneri-Tunnel bis nach Lugano. Die Fahrzeit für ÖV-Nutzer beispielsweise von Buochs nach Bellinzona soll nur noch eine Stunde betragen. Zudem ist vorgesehen, die Buslinie zwischen Stans und Oberdorf mit guten Anschlüssen an die Bahn in Stans zu optimieren.

Neben den Bedürfnissen von Pendlern konnten auch Anliegen der Schulen in den Fahrplanentwurf 2022 aufgenommen werden. Im Weiteren besteht das Ziel, zusätzliche Angebotsverbesserungen aus der kantonalen ÖV-Strategie 2021–2024 bereits für den Fahrplan 2022 ins Auge zu fassen. Der Regierungsrat wird sich voraussichtlich Anfang des nächsten Jahres mit der Strategie auseinandersetzen.