Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Chauffeur zum zweiten Mal von Nidwaldner Polizei mit Drogen erwischt

Der Fahrer war schon im Juli kontrolliert und angehalten worden. Er hätte in der Schweiz gar kein Fahrzeug lenken dürfen.

(mu) Am Montagvormittag hat die Kantonspolizei Nidwalden bei einer Schwerverkehrskontrolle einen ausländischen Chauffeur überprüft. Der 37-jährige Lenker aus einem an die Schweiz grenzenden Land fuhr mit seinem Sattelschlepper auf der Autobahn A2 Richtung Norden.

Bei der Kontrolle des Mannes wurde laut einer Mitteilung der Polizei ersichtlich, dass sein Führerausweis mit einem Verwendungsverbot für die ganze Schweiz belegt war. Zudem waren bei ihm Symptome feststellbar, die Zweifel bezüglich sicherem Führen der Fahrzeugkombination aufkommen liessen. Nachdem der durchgeführte Drogenschnelltest positiv ausfiel, gab der Lenker zu, vorgängig Kokain konsumiert zu haben. Nebst diesen Widerhandlungen verstiess der Chauffeur mehrmals massiv gegen die Arbeits- und Ruhezeitverordnung.

Bereits im Juli unter Drogeneinfluss gefahren

Im Verlaufe der Tatbestandsaufnahme stellte sich heraus, dass die gleiche Person bereits Mitte Juli dieses Jahres durch die Nidwaldner Kantonspolizei kontrolliert worden war. Weil er schon damals unter Drogeneinfluss ein Sattelmotorfahrzeug gelenkt hatte, war ihm die Weiterfahrt untersagt und ein Bussendepot abgenommen worden. In diesem Zusammenhang war gegen ihn von Seiten der Administrativbehörde ein Fahrverbot für die Schweiz ausgesprochen worden.

Dem fehlbaren Lenker wurde die Weiterfahrt erneut verweigert. Zudem erfolgt eine Anzeige an die Staatsanwaltschaft. Der Chauffeur musste ein Bussendepot von mehreren tausend Franken hinterlegen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.