FALLSCHIRM-WM: Wegen dem Regen eine Chance verpasst

Der Regen macht den Fallschirm­springern in Buochs einen Strich durch die Rechnung und brachte die Schweizer um die Chance, wichtige Punkte wettzumachen.

Drucken
Teilen
Fallschirm-WM in Buochs. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Fallschirm-WM in Buochs. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

In den letzten sieben Tagen fand in Buochs die WM der Armee-Fallschirm­springer statt. Doch wegen Dauerregens konnte am (heutigen) Freitag nicht gesprungen werden, wie der Organisator in einer Mitteilung schreibt.

Das schlechte Wetter wirkte sich zudem zum Nachteil der Schweizer Springer aus: Sie hatten keine Möglichkeit, die drei Punkte Rückstand auf die zweitklassierten Deutschen aufzuholen. Trotzdem konnte das Schweizer Team eine Medaille, die Bronzene, ergattern. Es ist die dritte Militär-WM-Medaille in Serie. 2007 gewannen die Schweizer ebenfalls die Bronze- und 2009 die Silbermedaille.

Gewonnen hat die diesjährige Militär-Fallschirm-WM bei den Männern das belgische Team, gefolgt von Deutschland. Bei den Frauen siegten die USA, gefolgt von Frankreich und China.

sab/rem