Wolfenschiessen
Trotz Hoffen und Bangen: Auch in diesem Jahr findet keine Muisiglanzgmeind statt

Das Revival der Muisiglanzgmeind muss weiter warten. Ursprünglich geplant war es im vergangenen Jahr. Nun zeigt sich: Das geplante Festival wird nochmals um ein Jahr verschoben. Ganz stumm soll es diesen Sommer aber nicht bleiben: Das OK ist bemüht, zumindest kleine Konzertreihen durchzuführen.

Merken
Drucken
Teilen
Die Muisiglanzgmeind Nidwalden mit einem atemberaubenden Bergpanorama beim Open-Air-Konzert 2007.

Die Muisiglanzgmeind Nidwalden mit einem atemberaubenden Bergpanorama beim Open-Air-Konzert 2007.

Bild PD

(inf) Der Entscheid ist gefallen: Dieses Jahr findet in Wolfenschiessen keine Muisiglanzgmeind statt. Die Veranstalter haben das Festival erneut verschoben und zwar auf den 7. bis 9. Juli 2022. Der Entscheid der Organisatoren kommt nicht ganz überraschend. Schon Anfang März sprach das OK davon, dass die Planungssicherheit nicht gegeben sei und man eine «Variante Light» verfolge. Nun sorgt die Pandemie ein weiteres Mal dafür, dass die Bühne in Wolfenschiessen stumm bleibt. Erneut fehlt laut OK-Präsident Daniel Odermatt die Planungssicherheit. «Momentan sind gar keine Grossveranstaltungen erlaubt, auch nicht mit strengem Schutzkonzept», lässt sich Odermatt in einer Mitteilung zitieren. Ob sich die Situation mit den damit verbundenen Einschränkungen bis Anfang Juli verändere, bleibe ungewiss.

Viel investiert in die Planung

Nach elf Jahren Pause sollte das Nidwaldner Festival im letzten Jahr wieder neu aufleben. Geplant waren drei Tage nationale und internationale Livemusik, verbunden mit unvergesslichen Begegnungen im Engelbergertal. Seit fünf Jahren plant das OK die Ausführung. Und je näher der Auftakt rücke, desto intensiver seien auch die Zeit- und Kostenaufwände geworden. «Es ist schon frustrierend, wenn du ständig von Faktoren abhängig bist, welche man selber nicht beeinflussen kann. Letztendlich mussten wir einen Entscheid fällen», erklärt Daniel Odermatt.

Mit der Verschiebung der Muisiglanzgmeind in den Sommer 2022 erhofft sich das Organisationskomitee deutlich mehr Planungssicherheit. Auch können wichtige Erfahrungswerte anderer Veranstaltender für Konzerte im Freien gesammelt werden. Mögliche Erkenntnisse fliessen dann in die Ausgestaltung mit ein. Trotz allem ist die Motivation bei den Veranstaltern nicht verflogen: «Wir glauben daran, die Muisiglanzgmeind im würdigen Rahmen durchführen zu können.» Die bereits erworbenen Tickets behalten bis 2022 ihre Gültigkeit – auch gewünschte Rückerstattungen werden angeboten.

Kleine Konzerte, damit es nicht ganz still ist

Gegenwärtig prüft das OK verschiedene Alternativen, wie es in der Mitteilung weiter schreibt. So werde die Machbarkeit von kleinen Konzertreihen noch für dieses Jahr geprüft. Ob und in welchem Rahmen diese musikalischen Highlights den aktuell düsteren Kultursommer aufhellen könnten, hänge von den weiteren Entscheiden ab.