Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

FEUERWEHR STANS: Mehr Einsätze auf der Strasse

Für die Feuerwehr Stans gab es im letzten Jahr viel zu tun. Es gab zwar weniger Brände und Unwetterschäden, dafür nahmen Fehlalarme und Verkehrsunfälle zu.
Ein mit Kies beladener Lastwagen kippte auf einer Baustelle in Emmetten. (Bild Kapo Nidwalden)

Ein mit Kies beladener Lastwagen kippte auf einer Baustelle in Emmetten. (Bild Kapo Nidwalden)

Deutlich zugenommen haben 2009 die Strassenrettungseinsätze. Gleich 14-mal bot die Kantonspolizei die Stützpunktfeuerwehr für die Rettung verunfallter Verkehrsteilnehmer auf. Wegen auslaufendem Öl und qualmenden Bremsen rückte die Feuerwehr ebenfalls regelmässig auf die Autobahn aus.

Der grösste Brandfall ereignete sich in Stans, als im April ein Stall in der Kniri niederbrannte. «In allen Fällen konnten wir den Schaden so weit wie möglich begrenzen», erklärte Kommandant Achermann.

Der grösste Teil der Arbeit geschah jedoch hinter den Kulissen. Neben den 2460 Einsatzstunden bei Ernstfällen leisteten die 92 Angehörigen der Feuerwehr Stans nochmals gut 6500 Stunden für die Sicherstellung der Einsatzbereitschaft.

Edi Ettlin

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Nidwaldner Zeitung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.