Feuerwehrfusion rückt näher

Eine Feuerwehr für zwei Gemeinden: Die Gemeinderäte von Buochs und Ennetbürgen haben ihren Segen gegeben. Das letzte Wort hat aber das Volk.

Drucken
Teilen
Einsatzkräfte von der Feuerwehr Ennetbürgen befreien im Oktober 2011 eine Strasse nach dem Hochwasser vom Schlamm (Archivbild/Neue NZ).

Einsatzkräfte von der Feuerwehr Ennetbürgen befreien im Oktober 2011 eine Strasse nach dem Hochwasser vom Schlamm (Archivbild/Neue NZ).

Das Projekt einer gemeinsamen Feuerwehr von Buochs und Ennetbürgen ist einen bedeutenden Schritt weitergekommen. Nach einer Vorbereitungszeit von drei Jahren wurde nun das Konzept ausgearbeitet und den Gemeinderäten von Buochs und Ennetbürgen vorgelegt.

Diese stimmten ihm kürzlich zu. Voraussichtlich im ersten Halbjahr 2013 befinden die beiden Gemeinden an der Urne über die Fusion und einen entsprechenden Kredit für ein neues Feuerwehrlokal. Geplanter Start der gemeinsamen Feuerwehr ist der 1. Januar 2015.

Eine Prognose über den Abstimmungsausgang will der Buochser Gemeinderat Gregor Bättig nicht machen. «Mit der Feuerwehr sind viele Emotionen verbunden.»

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.