FINANZEN: Budget gut, Aussicht schlecht

Im Herbst können Ob- und Nidwaldens Parlamente gute Budgets für 2009 absegnen. Doch schon in zwei Jahren gibt es einige Fragezeichen.

Drucken
Teilen
Hugo Kayser, Finanzdirektor in Nidwalden. (Bild Geri Wyss, Neue NZ)

Hugo Kayser, Finanzdirektor in Nidwalden. (Bild Geri Wyss, Neue NZ)

Für 2009 erwarten die Finanzdirektoren Ob- und Nidwaldens noch ausgeglichene Laufende Rechnungen. Gleichzeitig planen beide grosse Investitionen: Brutto sind es in Nidwalden 68,8, in Obwalden 87,3 Millionen Franken. «Die Laufende Rechnung ist besser als nur ausgeglichen und die Investitionen können selbstfinanziert werden», sagt Obwaldens Finanzdirektor Hans Wallimann. Nidwalden plant 2009 einen einmaligen Steuerrabatt.

Nidwalden baut Eigenkapital ab
Ganz anders sieht es mittelfristig aus. Nidwalden halbiert sein Eigenkapital bis 2011 fast – von 85 auf 48 Millionen. Neben erwarteten Defiziten sind vor allem früher beschlossene, nun wirksame Steuersenkungen dafür verantwortlich.

Die Entwicklung wird laut dem Finanzdirektor von Nidwalden,Hugo Kayser, anhalten: «Es ist nicht unser Ziel, möglichst viel Eigenkapital zu haben. Viel wichtiger sind eine ausgeglichene Laufende Rechnung und die finanzielle Möglichkeit, gezielte Investitionen zur Erhaltung und Sicherung unserer Infrastrukturen vornehmen zu können.»


Markus von Rotz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der "Zentralschweiz am Sonntag".