FINANZEN: Stans rechnet für 2016 mit Minus

Stans budgetiert für 2016 bei einem Aufwand von 39 Millionen Franken ein Minus von rund 496'000 Franken. Die Steuern sollen nicht erhöht werden.

Merken
Drucken
Teilen
Düstere Wolken am Himmel: Stans budgetiert ein Minus. (Bild René Meier)

Düstere Wolken am Himmel: Stans budgetiert ein Minus. (Bild René Meier)

Aufgrund der angespannten Finanzlage beschränkt sich der Gemeinderat auf die absolut notwendigen Ausgaben für die Werterhaltung von Anlagen und Werken, wie es in einer Mitteilung der Gemeinde vom Mittwoch heisst. Die Steuererträge bei den juristischen Personen seien nicht exakt prognostizierbar, da die Wirtschaftslage von entscheidender Bedeutung sei.

Die Investitionsrechnung sieht eine Nettoinvestitionszunahme von 1,8 Millionen Franken vor. Nach Abzug von Abschreibungen in Höhe von 4,4 Millionen Franken ergibt sich laut Mitteilung eine Schuldenabnahme von 2,1 Millionen Franken.

Der Gemeinderat will den Steuerfuss bei 2,45 Einheiten belassen. Die Gemeindeversammlung entscheidet am 25. November über den Antrag. (sda)