Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FITNESS: Ennetbürgen lässt sich erstmals bewegen

Anfang Mai wird schweizweit wieder viel geturnt, geschwitzt und gestrampelt. In die Duelle im Rahmen von «Schweiz bewegt» greifen auch zwei Nidwaldner Gemeinden ein. Ennetbürgen feiert dabei Premiere.
Matthias Piazza
Archivbild «Schweiz bewegt». (Bild: Corinne Glanzmann / NZ)

Archivbild «Schweiz bewegt». (Bild: Corinne Glanzmann / NZ)

Matthias Piazza

matthias.piazza@nidwaldnerzeitung.ch

Zwei Nidwaldner Gemeinden kämpfen diesen Frühling beim nationalen Wettbewerb «Schweiz bewegt» um möglichst viele Bewegungsminuten. Hergiswil ist bereits zum elften Mal dabei und duelliert sich vom 6. bis 12. Mai mit Lindau ZH. Erstmals am Start ist Ennetbürgen. Die Gemeinde tritt gegen Hofstetten aus Solothurn an und hat sich bei ihrer Premiere etwas Spezielles einfallen lassen. So ist am 7. Mai um 14 Uhr auf dem Schulhausareal der Rekordversuch «die grösste Turnstunde der Schweiz» angesetzt. Mitmachen dürfen dabei alle, anmelden kann man sich auf der Website (siehe Hinweis) oder vor Ort zwischen 10 und 13.30 Uhr. Den Startschuss zum Duell gegen Hofstetten macht die Schule am 5. Mai mit dem traditionellen Schulsportanlass, der dieses Jahr in «Schweiz bewegt» integriert wird. Während die Schüler am Vormittag in den Leichtathletikdisziplinen alles geben, können sich am Nachmittag am Sprintanlass «Schnellscht Birger» auch die Erwachsenen ins Zeug legen. Ebenfalls während der Woche bleibt die Schule ihrem Jahresmotto «Achtung, fertig, los!» treu. Dabei sammeln die Kinder weiter fleissig Bewegungsminuten.

Schaffen die Ennetbürger mehr als 2200 Kilometer?

Während des 24-Stunden-Rennens von Donnerstag- bis Freitagabend gilt es, die im Jahr 2015 erzielten 2200 Kilometer oder 7313 Runden zu übertrumpfen. Das Wochenende wird mit einer Nachtwanderung eingeläutet, die von Freitagabend bis Samstagmorgen dauert. Tagsüber laden die «Hangbodenöler» (Quartier Hangstrasse/Öltrotte/Bodenhostatt) die Gemeinde zu einem Sternenlauf ein, während der Segelklub sich auf viele wasserbegeisterte Ennetbürger beim Wassersportzentrum freut. Auch eine Nasbegehung steht auf dem Programm oder der Familiennachmittag am Sonntag mit Spiel­­bus, Hüpfburg und Familienolym­piade.

Während dieser bewegten Woche öffnen auch verschiedene Vereine ihre Türen für die Öffentlichkeit, so etwa die Volleyballer. Offene Trainings bietet auch der Segelklub. Wer gerne tanzt, ist bei der Linedance-Gruppe Rusty Spurs oder der Trachtengruppe Ennetbürgen eingeladen. Im Angebot sind auch eine Bauchtanz-Schnupperstunde und ein professionelles Lauftraining. Selbst das Alterszentrum Oeltrotte wird sich die ganze Woche sportlich betätigen. «Die Resonanz der Vereine und der Schule ist wirklich erfreulich, das ganze Dorf macht mit, überall stiessen wir auf offene Ohren», sagt Toni Odermatt, Gemeinderat und Vorsteher der Jugendkommission, welche den Anlass auf die Beine gestellt hat. «Bewegung ist gesund, darum haben wir den grossen Aufwand gerne auf uns genommen, um das Duell erstmals auch in der Gemeinde Ennetbürgen zu ermöglichen.»

Weitere Informationen unter. www.coopgemeindeduell.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.