FLUGPLATZ BUOCHS: Der Bund setzt Nidwalden unter Druck

Bern hat über Buochs verfügt: mehr Sicherheit am Pistenrand und Einschränkungen im Flugbetrieb.

Drucken
Teilen
Die Barriere beim Flugplatz Buochs. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Die Barriere beim Flugplatz Buochs. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Der Nidwaldner Volkswirtschaftsdirektor Gerhard Odermatt sagt: «Der Bund übt in Sachen Flugplatz Buochs starken Druck auf die Flugplatzbetreiberin aus.» Der Regierungsrat bezieht sich dabei unter anderem auf das Schreiben aus Bern, welches die Airport Buochs AG vor drei Wochen erreichte. Darin fordern die Bundesbehörden von den Innerschweizern einen verbindlichen Masterplan. Das heisst, Bern will Klarheit darüber, wie und wann die Sicherheitsmängel auf dem Buochser Flugplatz behoben werden.

Veralteter Tower, fehlender Zaun
Ende August berichtete unsere Zeitung über die Sicherheitsdefizite in Buochs. Das betrifft in erster Linie den veralteten Tower und den fehlenden Zaun rund ums Flugplatzgelände.

Bern mit Geduld am Ende
Dass in Bern die Geduld mit dem Buochser Flugbetrieb ziemlich ausgereizt ist, spüren die Nidwaldner bereits heute. Seit Donnerstag gelten für den Flugbetrieb schärfere Regeln.

Thomas Heer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der «Zentralschweiz am Sonntag».