FLUGPLATZ BUOCHS: Neue Auflage verärgert den Schutzverband

In den öffentlich aufgelegten Akten zum Flugplatz Buochs fehlen zwei Baugesuche. Das sorgt beim Schutzverband für rote Köpfe.

Drucken
Teilen
Der Tower auf dem Flugplatz Buochs soll einem Neubau weichen. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Der Tower auf dem Flugplatz Buochs soll einem Neubau weichen. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Was in den Unterlagen zur geplanten erweiterten Nutzung des Flugplatzes Buochs fehlt, sind die Baugesuche zum neuen Tower und zur Umzäunung der Hauptpiste. Diese waren zusammen mit dem ganzen restlichen Gesuchsdossier für die erweiterte zivile Nutzung bereits Anfang 2008 aufgelegen. Daraufhin hagelte es über 40 Einsprachen beim Bazl. Die Airport Buochs AG hat die Baugesuche mittlerweile wegen Mängel zurückgezogen. Der Kanton ist daran, diese zusammen mit der Airport Buochs AG zu überarbeiten. Die Baugesuche werden danach neu aufgelegt, gemäss Angaben des Bazl voraussichtlich noch dieses Jahr.

Dass diese beiden Baugesuche nun vom Gesuchsdossier abgekoppelt werden, verärgert den Schutzverband für die Bevölkerung um den Flugplatz Buochs (SBFB). Der Verband spricht von einem «salamirädchenweisen Vorgehen». Dies verunmögliche eine Gesamtschau darüber, welche Auswirkungen die erweiterte zivile Nutzung des Flugplatzes habe.

Geri Wyss

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.