Flurgenossenschaft Buoholzbach steht ohne Schulden da

Die Rutschsanierung beim Buoholzbach konnte unter dem Kostenvoranschlag abgeschlossen werden. Als neuen Präsidenten wählte die Generalversammlung Heinz Amstad.

Drucken
Teilen
Toni Amstad (links) übergibt das Präsidium an seinen Sohn Heinz Am­stad. (Bild: PD)

Toni Amstad (links) übergibt das Präsidium an seinen Sohn Heinz Am­stad. (Bild: PD)

Die vergangenen fünf Jahre waren für die Flurgenossenschaft zur Erschliessung des Buoholzbachgebietes geprägt durch Arbeiten am Rutschsanierungsprojekt, das notwendig war, um ihre Flurstrasse in diesem Gebiet wieder sicher befahrbar zu machen. Wie Präsident Toni Amstad an der Generalversammlung der Flurgenossenschaft bekanntgab, konnte das Projekt Ende 2017 mit 733000 Franken rund 17000 Franken unter dem Kostenvoranschlag abgerechnet werden.

Nur dank Beiträge von Bund und Kanton, der Patenschaft für Berggemeinden und den Gemeinden Wolfenschiessen und Oberdorf seien die Restkosten für die Flurgenossenschaft tragbar gewesen. Die letzte Rate des Investitionskredits konnte in diesem Jahr zurückgezahlt werden. Heute sind laut Toni Amstad alle Rechnungen der Rutschsanierung bezahlt, der Investitionskredit zurückbezahlt und die Flurgenossenschaft steht ohne Schulden da.

Heinz Amstad zum neuen Präsidenten gewählt

Zu vernehmen war an der GV auch, dass Tourismus Nidwalden die Flurstrasse in ein Bike-Routennetz aufgenommen hatte, ohne die Flurgenossenschaft um Erlaubnis zu fragen. Der Vorstand habe sich dagegen erfolgreich gewehrt. Die Strasse sei wieder aus dem Routennetz herausgenommen worden. Die Versammlung genehmigte die beiden Jahresrechnungen 2016 und 2017. Das Vermögen betrug Ende 2017 9619 Franken.

Die bisherigen Vorstandsmitglieder Fredi Liem und Otmar Odermatt wurden auf vier Jahre wiedergewählt, Kobi Liem auf zwei Jahre. Als Nachfolger von Toni Amstad und Andreas Kayser, die demissionierten, wählte die Versammlung einstimmig Heinz Amstad und Matthias Ott neu in den Vorstand. Auf Antrag von Vizepräsident Otmar Odermatt wurde schliesslich Heinz Amstad mit Applaus für zwei Jahre zum neuen Präsidenten gewählt. Der bisherige Präsident Toni Amstad, der 32 Jahre im Vorstand war, davon 16 Jahre als Präsident, wurde zum Ehrenmitglied ernannt. (unp/pd)