Fredy I. für zwei Jahre Sheriff von Beckenried

Die Beggo-Zunft hat Fredy I. inthronisiert. Der Gemeinderat gewährt ihm als Sheriff für zwei Jahre volle Narrenfreiheit.

Drucken
Teilen
Fredy Odermatt alias Fredy I. mit den «Indianerinnen» Luzia Fluder (links) und Martina Widmer. (Bild: Jakob Christen/PD)

Fredy Odermatt alias Fredy I. mit den «Indianerinnen» Luzia Fluder (links) und Martina Widmer. (Bild: Jakob Christen/PD)

Ein imposanter Fort-Wachturm samt Galgen beherrschte am vergangenen Samstagabend den Eingang zum Alten Schützenhaus in Beckenried anlässlich der Inthronisation des neuen Beggo-Zunftmeisters Fredy I. Drinnen überraschte der Saal mit einem original ausgestatteten Beggo-Western-Saloon, und entsprechend ging es dann den ganzen Abend wild zu und her. Dank Indianern – Seppi Ambauen sorgte zusätzlich für viel Klamauk – und trinkfesten Cowboys fühlte man sich zurückversetzt in alte Wildwestzeiten. Geschossen wurde, getanzt und musiziert.

Sheriff statt Kapitän

Doch vorher galt es Abschied zu nehmen von Traumschiff-Kapitän und Zunftmeister Matthias I. alias Mädi und seiner «Lebensabschnittspartnerin» Susanne. Er durfte nach seiner Herrscherzeit unter Standing Ovations die Beggomaske entgegennehmen und gehört nun der Gilde verdienter Alt-Zunft­meister an.

Dann wurde der 50-jährige Fredy Odermatt-Käslin als neuen Zunftmeister eingesetzt. Er steht nun mit Gemahlin Irène und den beiden Söhnen Manuel und André in Beckenried, ja selbst im Kanton Nidwalden, fasnächtlich im Mittelpunkt.

Gemeindepräsident Bruno Käslin erkürte Fredy I. zum Sheriff des Beggodorfes. Damit besitzt der bisherige Chef-Beggo-Wagenbauer und Gründer der Beggoschränzer für die nächsten zwei Jahre sämtliche Narrenfreiheiten.

Gerhard Amstad