Frisbee-Frauentage in Stans sollen mehr Mitglieder anziehen

Frauen im Frisbeesport wollen sich besser vernetzen, um mehr Förderung zu erreichen.

Philipp Unterschütz
Merken
Drucken
Teilen
Die Crazy Dogs Stans im Luftkampf gegen die Panthers aus Bern an der Schweizer Meisterschaft 2019.

Die Crazy Dogs Stans im Luftkampf gegen die Panthers aus Bern an der Schweizer Meisterschaft 2019.

Bild: PD/Julia Keiser (Bern, 22. Juni 2019)

Passend zum Frauentag am Sonntag, 8. März treffen sich an diesem Wochenende sieben Frauen-Ultimate-Frisbee-Teams aus der Schweiz in Stans. Dabei geht es nämlich nicht nur darum, sich auf die kommende Saison vorzubereiten. Zum ersten Mal steht das Thema «Frauenförderung im Schweizer Frisbeesport» im Mittelpunkt eines Workshops und eines gemeinsamen Nachtessens. Organisiert wird der Anlass von der Schweizer Ultimate Frisbee Association und den Crazy Dogs aus Stans.

Ziel ist es, die Schweizer Frisbeefrauen untereinander zu vernetzen und Ideen und Strategien zu suchen, um Frauen und Mädchen im Ultimate Frisbee weiter zu fördern und mehr Spielerinnen jeder Altersklasse für diese Sportart zu begeistern.

Frauenteam braucht dringend neue Mitglieder

Während der Frauenanteil bei Ultimate Frisbee Schweiz rund 35 Prozent beträgt, liegt er bei den Crazy Dogs mit knapp 20 Prozent deutlich tiefer. «In den letzten Monaten haben etliche Mitglieder des vor fünf Jahren gegründeten Frauenteams aufgehört. Für die Meisterschaften bekommen wir Hilfe aus Luzern. Wir brauchen nun vor allem für das Frauenteam neue Mitglieder», erklärt Julia Steiner von den Crazy Dogs. «Es gibt im Frisbeesport in der Schweiz generell zu wenig Nachwuchs. Das liegt wohl auch daran, dass die Bekanntheit von Frisbee als Vereinssport nicht so gross ist.» Dem wolle man nun mit solchen Anlässen begegnen und Strategien entwickeln, wie man mehr Frauen zum Mitmachen motivieren könnte. Insofern hofft Julia Steiner natürlich auf möglichst viele Zuschauerinnen und Zuschauer.

Vernetzung durch Teamvermischung

Am Samstag treten die einzelnen Teams in einem kleinen Turnier gegeneinander an. Eingeübte Taktiken und Spielzüge können so erprobt und für die kommende Saison, die im Juni beginnt, verfeinert werden, sowie erste Spielerfahrungen für neue Spielerinnen gewonnen werden. Am Sonntag werden die anwesenden Spielerinnen in verschiedene Teams verteilt. In den gemischten Teams wird ein weiteres kleines Turnier gespielt. Hier geht es darum, dass sich die einzelnen Frauen aus den verschiedenen Teams besser kennen lernen und sich austauschen und vernetzen.

Frisbee-Frauen-Event: Eichli Stans, Samstag, 7. März und Sonntag, 8.März, jeweils 10 bis 16Uhr.