Für Wohnsiedlung gibts grünes Licht

Beim früheren Hotel Acheregg in Stansstad können jetzt die Baumaschinen auffahren – rund fünf Jahre später als ursprünglich geplant.

Drucken
Teilen
Wird bald durch eine Wohnüberbauung ersetzt: das ehemalige Hotel Acheregg. Im März 2013 ist der Abbruch des alten Hotels und der Beginn der Bauarbeiten geplant. (Bild: Robert Hess / Neue NZ)

Wird bald durch eine Wohnüberbauung ersetzt: das ehemalige Hotel Acheregg. Im März 2013 ist der Abbruch des alten Hotels und der Beginn der Bauarbeiten geplant. (Bild: Robert Hess / Neue NZ)

In Sachen Wohnüberbauung Acheregg kam man während Jahren nicht vom Fleck. Nun sind die Baugespanne weg. Und tatsächlich: Nach Jahren des Stillstandes bekommt das Wohnbauprojekt jetzt offenbar plötzlich Schub. «Wir können das Projekt jetzt so durchziehen, wie wir es immer geplant haben», bestätigt Paul Schneider, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Pax-Gesellschaft, dem Bauherrn dieser Wohnsiedlung. «Eigentlich hätten wir ja schon vor fünf Jahren so weit sein können, wenn die Umweltschutzorganisationen das Projekt nicht immer wieder mit Einsprachen blockiert hätten.»

Pro Natura Unterwalden, der Landschaftsschutzverband Vierwaldstättersee und der Innerschweizer Heimatschutz hatten gegen das geplante Projekt mit sieben Gebäuden, 16 Wohnungen und 22 Motorbootsplätzen Beschwerde eingereicht. Diese wurde aber abgewiesen.

Möglichkeiten ausgeschöpft

«Natürlich sind wir enttäuscht, dass jetzt wie geplant gebaut wird», erklärt Anwalt Peter Möri, der die drei Umweltverbände in dieser Angelegenheit vertritt. Das Urteil wird nicht ans Bundesgericht weitergezogen. «Kantonale Verbände sind gar nicht legitimiert, ans Bundesgericht zu gehen. Unsere rechtlichen Möglichkeiten sind darum ausgeschöpft.»

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.