GASTAUFTRITT: Nidwalden: Positive Bilanz am Sechseläuten

«Nidwalden bringt den Frühling» lautete das Motto am Sechseläuten. 600 Mitwirkende und viele Besucher reisten aus der Zentralschweiz nach Zürich.

Drucken
Teilen
Urs Fankhauser (l.) und Guido Parpan haben das Nidwaldner Logo für das Sechseläuten entworfen. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Urs Fankhauser (l.) und Guido Parpan haben das Nidwaldner Logo für das Sechseläuten entworfen. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Mit dem offiziellen Empfang sorgten die Nidwaldner am Freitagabend für einen ersten Höhepunkt. Die Buochser
Sängerin Rita Barmettler und Helmibläser Paul Arnold umrahmten die Ansprachen von Landammann Beat Fuchs sowie Jürg C. Scherz, Präsident des Zentralkomitees der Zünfte Zürichs. Am Sonntag waren rund 160 Schüler aus Stans am farbenprächtigen Kinderumzug mit dabei. Als Blüten oder Schmetterlinge gekleidet und begleitet von der Jungmusik Ennetbürgen verliehen sie dem Umzug durch die Zürcher Innenstadt eine frühlingshafte Note, wie die Staatskanzlei Nidwalden mitteilt. Eingeladen von den Zürcher Zünften genossen die Mitglieder des Regierungsrates, zusammen mit weiteren Ehrengästen aus Nidwalden die spezielle Atmosphäre des Zugs zum Feuer vom Montag, an dem auch traditionelle Elemente aus dem Urschweizer Kanton wie beispielsweise Fahnenschwinger oder Trachtenleute zu sehen waren.

Sonderausstellung und kulinarische Spezialitäten
Dabei konnten die Organisatoren auf Wetterglück zählen, was sich auf die Besucherzahlen auswirkte. Auf dem Lindenhof fanden die Sonderausstellungen Landwirtschaft, Tourismus und Wirtschaft während der ganzen Dauer des Sechseläutens grosses Publikumsinteresse. Die kulinarischen Spezialitäten aus Nidwalden wurden fleissig degustiert. Die Nidwaldner habee mit dem Gastauftritt ihren Kanton den Zürchern näher gebracht.

rem