Gastgewerbegesetz: Junge SVP sagt Ja zur Vorlage des Landrats

Die Jungpartei ist der Ansicht, dass der Gegenvorschlag über das Ziel hinausschiesst.

Drucken
Teilen
Landrat. Gastgewerbegesetz. Im Bild Osvaldo Vitale serviert im Restaurant  Der Italiener im Tell ein Stück kuchen. Bild: Corinne Glanzmann (Stans, 24. Oktober 2018)

Landrat. Gastgewerbegesetz. Im Bild Osvaldo Vitale serviert im Restaurant Der Italiener im Tell ein Stück kuchen. Bild: Corinne Glanzmann (Stans, 24. Oktober 2018)

(ras) Die Junge SVP Nidwalden hat ihre Parolen für die Abstimmungen am 24. November gefasst. An der online durchgeführten Umfrage sagte eine deutliche Mehrheit Ja zur Vorlage des Landrates zum Gastgewerbegesetz und Nein zum Gegenvorschlag, wie die Partei per Mitteilung bekanntgibt.

Die Bedenken des Referendumskomitees können zwar teilweise nachvollzogen werden, vor allem bei der Liste der Betriebe, welche vom Nachweis der Fachkenntnisse ausgenommen sind, jedoch ist die Junge SVP Nidwalden der Meinung, dass der Gegenvorschlag über das Ziel hinausschiesst, weil die wichtigsten Punkte der ursprünglichen Motion nicht mehr berücksichtigt würden.

Man hätte somit gar keine Gesetzesänderung machen müssen. Die Junge SVP Nidwalden hält es für keine gute Idee, die Anforderungen an die lebensmitteltechnischen und gastgewerblichen Fachkenntnisse zu lockern. Ebenso die Anzahl geführter Betriebe zu beschränken mag in grösseren Kantonen eine gute Idee sein – in Nidwalden mit seiner lebendigen und vielfältigen Gastro-Szene ist diese Regelung jedoch viel zu einschränkend.