GEBURTENRATE: Babyboom im Kantonsspital

Im Kantonsspital Nidwalden ist es zu einem Geburtenrekord gekommen: 468 Babys sind im 2013 im Stanser Spital zur Welt gekommen. Das sind rund 40 Babys mehr als im 2012.

Drucken
Teilen
Das ist Baby Laura. Sie ist als eine der Ersten im Jahr 2014 auf die Welt gekommen. (Bild: pd)

Das ist Baby Laura. Sie ist als eine der Ersten im Jahr 2014 auf die Welt gekommen. (Bild: pd)

Neben dem Zuger Kantonsspital hat auch das Kantonsspital Nidwalden einen Geburtenrekord im 2013 zu verzeichnen. Pro Monat kamen dort durchschnittlich 39 Babys im Spital auf die Welt. Der Januar 2013 war mit 47 Geburten ein absoluter Babyboom-Monat. Am 31. Januar 2013 kamen gleich 6 Babys auf einmal zur Welt, soviele Babys an einem Tag verzeichnete das Geburtshilfe-Team sonst nur noch am 25. März 2013.

Das neue Konzept der Mutter-Kind Abteilung sowie die familäre Pflege und Betreuung auf der Station tragen vermutlich zum Geburtenrekord bei, wie das Spital in einer Mitteilung schreibt. Die Mutter-Kind Abteilung ermöglicht den jungen Eltern „Familie leben im Spital, direkt ab Geburt“. Hierzu gehören die von den Müttern sehr geschätzten Einzelzimmer, die sie sofort ab Geburt ohne Aufpreis erhalten. Selbstbestimmt und ungestört kann die junge Mutter die erste Zeit mit ihrem Baby verbringen, mit individueller Übernachtungsmöglichkeit für den Vater. Die beiden individuell wählbaren Wochenbettmodelle „Individuell und familiär“ sowie „Rundum versorgt“ stossen bei den Familien auf grosse Zustimmung.

pd/nop